Ys 8: Lacrimosa of Dana im Test

PS Vita Reviews

Vor wenigen Tagen ist Ys 8 für die PlayStation 4 und PS Vita erschienen. Da wir einen PlayStation Vita Code angefragt haben, beläuft sich natürlich der Test auch auf diese Version.
Die Ys Serie reicht schon viele Jahre zurück und erfreut sich auch in Europa an größter Beliebtheit. In Japan gibt es den achten Teil schon etwas länger, aber nun dürfen auch wir endlich Hand anlegen. Wir haben uns mit der Vita ins Abenteuer gestürzt und möchten euch von dem Rollenspiel berichten.

Ys 8 – Lacrimosa of Dana

Ys 8 macht schon einmal eines komplett anders, was man sonst so nicht in den JRPGs hat: Man muss keine unendliche Geduld haben. Während die meisten Serien Kollegen erst einmal ewig eine Vorgeschichte erzählen wollen und nicht endende Dialoge präsentieren, geht es in Ys ziemlich schnell zur Sache!
Zunächst befindet ihr euch als Matrose auf einem Schiff und ehe ihr euch verseht strandet ihr auf einer verfluchten Insel. Adol – euer Protagonist – landet allerdings nicht alleine hier und startet mit ein paar anderen Leuten auf dieser mysteriösen Insel. Hier scheint es wohl ein großes Geheimnis zu geben! Jetzt gilt es weitere Überlebende zu finden, stärker zu werden und das Überleben zu sichern. In der ersten Hälfte des Spiels könnt ihr die Insel selbst erkunden und euch komplett darauf bewegen. Jede weitere Person die ihr dort findet hat ein eigenes Talent, was euch später natürlich nur zu Gute kommt!
Ihr werdet schnell einen Arzt, einen Schmied oder gar einen Schneider finden. Diese dienen – wie der Name schon sagt – für eure Rüstung und eure Gesundheit. Gehandelt wird hier allerdings nicht mit Geld, sondern mit Materialien die ihr zunächst finden müsst. Manchmal müsst ihr eben auch auf Jagt gehen um diverse Rohstoffe zu finden.
Die Story von Ys 8 findet leider nur langsam den Weg zum spannenden Gefühl. Wer sich allerdings darauf einlässt, der wird hinterher mit einem großen Plot belohnt. Denn ungefähr ab der Mitte bis zum Ende hin wird das Spiel sehr fesselnd und lässt dann auch keinem mehr los! Aus unserer Sicht ist das gerade bei JRPGs sehr selten, denn meistens sind die Storys dann doch sehr klischeehaft und eher monoton inszeniert.

Das Kampfsystem

Ys 8 bietet ein Kampfsystem, dass sich von allen Seiten her gut gewaschen hat. Das Gute daran ist, dass es zunächst sehr einfach zu erlernen ist und vor allem Einsteiger nicht abschrecken dürfte. Später erlernt man natürlich neue Kombos und man kann so das Spiel geschehen nochmal enorm vertiefen. Außerdem ist es einfach extrem cool, wenn es sich um ein Actionkampfsystem handelt. Es macht einfach tierisch viel Laune!
Ihr müsst nicht mal komplizierte Reihenfolgen von Knöpfen merken, weil im Grunde braucht man nur zwei. Ausweichen und Angreifen, allerdings muss halt das Timing stimmen!
Für Abwechslung ist übrigens reichlich gesorgt. Während eben das Kampfsystem und die Story (zumindest aber der zweiten Hälfte) ordentlich rocken, bekommt ihr in Dungeons viele kleine, aber gute Rätsel spendiert!

Technisch macht Ys 8 auf der PlayStation Vita eine anständige Figur. Alles läuft Flüssig und sieht soweit gut aus und auch der Sound passt wunderbar. Allerdings finden wir es nach wie vor Schade, dass nach wie vor keine deutschen Untertitel bereitgestellt werden. Gerade für Spieler die nicht gut Englisch können ist das natürlich sehr Schade!

Fazit

Ys 8: Lacrimosa of Dana ist ein sehr gelungenes Rollenspiel für die PlayStation Vita, welches man uneingeschränkt für die Vita empfehlen kann. Das Kampfsystem ist bisher eines der Besten, das wir in letzter Zeit erlebt haben. Hinzu kommt das schnelle Gameplay, die abwechslungsreichen Dungeons samt Rätsel und die Freiheit rund um die Erkundung des Spiels! Das größte Manko aus unserer Sicht ist die fehlende Lokalisierung!

 

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*