UFC 3 im Test

PS4 Reviews Xbox One

Huch, wo kommt denn UFC 3 auf einmal her wird sich wohl so manch einer unter euch fragen. Anders als bei Fifa oder anderen sehr erfolgreichen Marken von EA wurde dieser Titel mehr oder weniger „heimlich“ veröffentlicht. Natürlich wurde hier und da die Werbetrommel gerührt, aber wohl noch längst nicht so stark wie wir es sonst gewohnt sind. Deshalb ist es durchaus für viele Gamer eine Überraschung, dass UFC 3 nun in den Läden steht.
Wir haben uns Zeit genommen und das Spiel genauer unter die Lupe genommen. Wie wir UFC 3 finden, erklären wir euch in unserem Test.

UFC 3 – Nicht viel Neues!

Wir müssen gestehen, dass wir jetzt die UFC nicht großartig im Fernsehen verfolgten und daher für uns diese Kampfsportart nicht intensiv bekannt ist. Allerdings – und das ist denke ich auch für uns Neulinge wichtig – können wir durchaus was zum Spiel sagen. Wir haben schließlich auch die Vorgänger von UFC von EA getestet!
Ähnlich wie bei der Madden NFL Serie geht aus ich in UFC 3 mehr oder weniger um Feintuning. Negativ ist das auf keinem Fall denn schon UFC 2 konnte dank seiner sehr gut umgesetzten Kampfmechaniken sehr gut überzeugen! Mal ganz davon abgesehen, dass sich die Auswahl der Kämpfer (knapp 270) in den unterschiedlichen Gewichtsklassen durchaus sehen lassen kann. EA typisch waren auch bisher die Spielmodi immer sehr üppig angesetzt, sodass die Langzeitmotivation auch immer gegeben war!
Wenn man allerdings schon „nur“ Feinschliff begeht, sollte man dabei auch wichtige Kritikpunkte des Vorgängers nicht außer Acht lassen! So vermissen wir immer noch ein wirklich gutes und umfangreiches Tutorial! Gerade zu Beginn könnten Neueinsteiger schnell die Motivation verlieren. Das liegt aber auch daran, dass UFC 3 so hervorragend komplexe Kampfmechaniken bietet. Sicherlich ist das positiv und gerade Fans der Serie lieben das System. Aber dann sollte es trotzdem für Anfänger die Möglichkeit geben, alles von Anfang an lernen zu können. Hier besteht also noch dringender Verbesserungsbedarf.
Wer sich aber wirklich die Zeit und die Geduld nimmt, wird in kürzester Zeit erste Erfolge meistern. Spätestens dann, wenn ihr die Steuerung verinnerlicht habt und während des Kampfes die Dominanz übernimmt, werdet ihr so schnell das Gamepad nicht mehr weglegen wollen! Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, UFC 3 über die Optionen zunächst auf „leicht“ zu stellen!

Was wurde verbessert und was nicht?

Ein wichtiges Manko wurde leider in UFC 3 immer noch nicht verbessert. Der Bodenkampf wirkt immer noch sehr sperrig! Da bringt es auch nichts, wenn „einfach“ nur schöne Animationen die Steuerung überdecken! Aber auch sonst hat sich hier nichts wesentlich geändert. Jede einzelne Partie des Körpers die angegriffen wird muss mittels „Minispiele“ bewältigt werden. So wird vieles auch zu einem Reaktionsspiel oder zu einer Knopfvergewaltigung. Das soll jetzt nicht negativ klingen, weil die der Umfang der verschiedenen „Attacken“ und „Konter“ sind wirklich enorm, sodass ein sehr intensives und zum Teil auch motivierendes Kampfsystem rübergebracht wird. Man muss halt schon wirklich richtig fit sein was Reaktionen und dem Handling mit einem Gamepad angeht. Aber das kennt man auch von anderen Spielen wie Mortal Kombat oder Street Fighter (auch wenn die vom Genre Gebiet her sich überhaupt nicht mit UFC 3 ähneln), welche ebenfalls mit starken Combos und Attacken aufwarten, wenn ihr entsprechend mit dem Gamepad umgehen könnt. Aber Übung macht den Meister, richtig? Insgesamt wurden an manchen Attacken und Konterpositionen leichte Überarbeitungen durchgeführt, die sich positiv auf die Spielmechanik auswirken!

Technik

Wirklich bewundernswert ist die grandiose Technik, die EA integriert hat. Dabei setzen die Entwickler auf die „Real Player Motion“ Technologie, die eine deutlich natürlichere Animationen der Kämpfer möglich macht. Mit einer PS4 Pro oder Xbox One X sieht das ganze natürlich noch einmal einen Tick besser aus!
Zudem ist die Atmosphäre unglaublich authentisch geworden. Wichtig ist allerdings, dass ihr die Kommentatoren auf Englisch umstellt. Die Deutschen geben leider nicht wirklich das originelle UFC Feeling da! Woher wir das wissen? Wir haben uns extra im Internet ein paar Kämpfe angesehen und können dadurch Vergleiche mit der „deutschen“ Version ziehen.
Wirklich Schade ist, dass sich EA durch die längere Entwicklungszeit nicht mehr zugetraut hat. Damit meinen wir die Innovationen im Hinblick auf die Spielmodi! UFC 3 hätte sicherlich mehr vertragen können. So wird im Grunde wieder die Standard Kost von UFC 2 geboten. Natürlich ist das auch viel, aber bei Fifa oder sogar NHL versucht man ja doch immer wieder was Neues zu bringen (wie zum Beispiel The Journey). Das wäre nämlich für die UFC Serie noch einmal ein deutlicher Gewinn und man mal die Entwicklung der Sportspiele im Allgemeinen betrachtet ist das noch viel Luft nach oben!

Fazit

UFC 3 ist ein hervorragend intensives Kampfspiel, was aber hauptsächlich Fans anspricht. Das liegt daran, dass der Einstieg nicht wirklich einfach ist. Wer die Zeit und Geduld mitbringen kann wird allerdings belohnt. Kein anderes Spiel bietet so viele verschiedene Mechaniken in einem Kampfsystem. Auch die Auswahl an Spielmodi ist sehr üppig, wenn leider auch nicht neu! Vor allem technisch ist man gut ein Stück nach vorne gekommen weshalb Fans der UFC Serie beruhigt zugreifen können!

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*