Train Sim World 2020 Review

Reviews / Tests PS4 Simulation Xbox One
7.6

Gut

Train Sim World 2020 für PS4 und Xbox One ist vor knapp zwei Wochen und damit kurz vor der Gamescom erschienen. Wir haben die das Team von Dovetail Games in Köln während der Messe besucht, um die Neuerungen sehen zu können. Freundlicherweise haben wir aber im Anschluss ohnehin eine vollständige Testversion erhalten und können euch nun nach intensivem Spielen und vielen Fahrten davon berichten.
Wir lieben Simulationsspiele, ganz besonders, wenn diese sehr realistisch nachempfunden sind. Was für viele langweilig oder gar nicht nachvollziehbar klingt, ist für viele Gamer (einschließlich uns) Spielgenuss der anderen Klasse. Ja, wir hatten und haben verdammt viel Spaß mit Train Sim World 2020 und erklären euch warum!

Langsam ernährt sich das Eichhörnchen

Viele von der Community haben uns gefragt, ob Train Sim World 2020 eine komplette neue Version ist. Diese können wir nur mit „Ja“ beantworten. Allerdings könnt ihr weiterhin den Vorgänger benutzen, denn die Spiele laufen parallel bzw. erweitern sich (und die Trophäen bzw. Achievements). Wer den Vorgänger noch nicht hat, kann aber dennoch mit Train Sim World 2020 anfangen und loslegen.
Im neuesten Ableger erwarten euch spannende Fahrten in Deutschland, USA und Großbritannien. Die Kenner unter euch freuen sich unter anderem auf die Main-Spessart Bahn, Northern Trans-Pennine und Long Island Rail Road mit den typischen Zügen. In Deutschland wäre das die moderne Regionalbahn als Beispiel.

Besonders erfreulich ist, dass Dovetail Games in der neuen Version umfangreichere Tutorials bereitgestellt hat. Bevor ihr mit einem der Züge fahren könnt, müsst ihr Wissen wie diese bedient werden. Habt ihr das nicht verinnerlicht, werdet ihr euch alleine schon beim losfahren sehr schwer tun!
Ein sympathischer Sprecher begleitet euch während der Lektionen und gibt euch mittels Hilfe vor, wie ihr die Maschinen fahren und bremsen könnt. Zusätzlich werdet ihr auch darauf aufmerksam gemacht, was ihr vor, während und nach der Fahrt beachten müsst. Und da gehört auch eine Menge dazu! An dieser Stelle sei aber angemerkt, dass Dovetail Games es dennoch wieder verpasst hat, die Züge etwas klarer und genauer zu erklären. Wir sind absolute Laien und viele andere Gamer eben auch. Da wäre es natürlich schon schön zu wissen, was beispielsweise die unterschiedlichen Stellungen des Bremshebels bewirken. Bei der Regionalbahn müssen bestimmte Signal Knöpfe gedrückt werden zum Starten – aber warum und was genau das bewirkt wird auch nicht erklärt. Die Hintergrundinformationen zu den Knöpfen (die Stellung und Modus der Knöpfe), sowie die Auswirkung möchten wir natürlich auch erklärt haben. Wir wollen es nicht einfach machen, sondern auch wissen was wir damit machen! Das haben wir auch während des Termins angemerkt.

Wisst ihr einmal wie ihr mit den Zügen umgehen müsst, dann kann der Spielspaß auch losgehen. Es klingt einfach verrückt und das wissen wir auch selbst, aber uns hat das wie eine Sucht gepackt! Wenn wir mit Kollegen oder anderen Gamern darüber sprechen, wird oft sogar gelacht. Allerdings nehmen wir Train Sim World wie auch andere Simulationsspiele sehr ernst. Es ist die Möglichkeit für uns einfach etwas Anderes auszuprobieren und vor allem sich in diesen Beruf reinzuversetzen.
Alleine schon der Aspekt, dass jeder Zug anders agiert und funktioniert. Während bei der Strecke Main-Spessart die Regionalbahn vorsichtig mit Strom beschleunigt und auch möglichst sparsam fahren müsse, dürft ihr mit der amerikanischen Lok (Diesel) den Gashebel ordentlich nach oben schrauben beim losfahren. Jede Maschine verlangt zur Vorbereitung einen anderen Knopf und das natürlich auch in der Reihenfolge. Wenn das alles erledigt ist, erst dann öffnet ihr die Türen für die Passagiere und wartet bis diese einsteigen!

Sind alle eingestiegen solltet ihr die Türen wieder schließen und verriegeln, die Bremsen lösen und losfahren. Beachtet stets, ob die nächsten Signale nicht auf Rot stehen, damit ihr auch ohne Probleme weiterfahren könnt. Denn einmal Unterwegs, müsst ihr stets die Lichter bzw. die Farben der Signale beachten. Auch die Geschwindigkeitsbegrenzung solltet im nicht vergessen werden. Damit ihr am nächsten Bahnhof an der korrekten Position halten könnt, müsst ihr die Bremsen und den Gas-Hebel ordentlich bedienen können. Uns ist es bisher noch nicht perfekt gelungen, aber wir werden mit jedem Male besser.  Am Ende eines Szenarios werden uns dann die Ergebnisse präsentiert und geben Aufschluss darüber, wie gut wir als Zugführer sind.

Es ist schwer in eigenen Worten die Faszination zu beschreiben. Einerseits gibt es durchaus Phasen, in denen ihr für Minuten nichts machen müsst und beim Fahren zusieht, aber das ist in den echten Zügen auch nicht anders. Und nein – und wurde es trotzdem nicht langweilig. Wir haben uns eben zur jederzeit hineinversetzt und Spaß gehabt. Ab und an haben wir das Fenster geöffnet und mit Hilfe der Außenkameras die Umgebung betrachtet. Solange wir keine Probleme mit Signale und Haltestellen haben, konnte wir dies auch ohne Probleme tun.
Die Missionen sind unterschiedlich aufgebaut. Manchmal müsst ihr einfach nur von A nach B fahren, aber später müsst ihr auch mehr Dinge beachten. Neben der Geschwindigkeitsbegrenzung und der Signale müsst ihr auch mal die Maschine bzw. die Seite wechseln und wieder zurückfahren. Dabei gilt es alle Instrumente erstmal wieder ordnungsgemäß auszuschalten und die anderen wieder anzumachen. Dies hört sich leichter an als es ist, denn nach dem Tutorial sind wir komplett auf uns gestellt. Da gab es durchaus Momente, in denen wir einfach nicht losfahren konnten, weil wir immer was vergessen haben. Aber genau das motiviert uns so: Die Züge kennenzulernen und zu wissen wie wir damit umzugehen haben. Klasse!

Technik

Technisch sind wir ein bisschen Zwiegestalten. Manchmal waren wir uns nicht sicher, ob diverse Bugs in den Missionen enthalten waren. Sicherlich muss jeder wie oben beschrieben die Maschinen perfekt kennen um losfahren bzw. bremsen zu können. Aber an manchen Stellen – gerade wenn es zurückging – ging es einfach nicht mehr weiter, weil wir die Maschine nicht mehr zum Laufen gebracht haben. Auch hier sollte Dovetail zumindest eine optionale Hilfe einbauen, dass wir nicht komplett alleine dastehen.
Schade ist außerdem, dass zumindest die Konsolen Versionen nicht ganz so schön aussehen. Die Bäume und Umgebungen wirken stark unscharf und poppen immer relativ spät auf. Die Konsolen Generation ist zwar schon älter, verkraftet aber sicherlich mehr.
Apropos mehr: Schön wäre auch, wenn zumindest etwas mehr Passagiere an den Bahnhöfen sichtbar wären. Zum Teil ist bei jedem Bahnhof toten Stille, was die Atmosphäre leider etwas zerstört.
Der Sound der Züge und auch die Geräusch Kulisse beim Gas geben und bremsen klingen jedoch sehr realistisch und befördern den Spaßfaktor zusätzlich nach oben!

Neben dem Zugfahren könnt ihr auch die Bahnhöfe zu Fuß unsicher machen. Dabei wurden diese sehr schön nachgestaltet, aber dennoch sind sie einfach zu leer. Da hilft es leider auch nicht viel, dass wir hier Sammelbares suchen können (Fahrpläne, Automaten, kaputte Zäune etc.). Mehr Leben vermissen wir hier ganz klar!

Good

  • Jeder Zug "fühlt" sich anders an
  • Sprecher für die Tutorials
  • Interessante Strecken und Aufgaben
  • Simulation macht Spaß
  • Feeling wie als Lokführer

Bad

  • Die Hintergründe mancher Aktionen und Knöpfe werden nicht erläutert
  • Optionale Hilfe auch während der Szenarien wären nett
  • Grafisch sehr verschwommen und rauschig

Summary

Train Sim World 2020 ist für Simulationsfans und diese die es noch werden wollen auf jeden Fall interessant. Wir hatten enorm viel Spaß, aber auch weil wir uns dank Dovetail Games so schön darauf einlassen können. Es ist immer die Frage, mit welcher Absicht ein Spiel entwickelt wurde. Hier möchten die Entwickler die bestmöglichste Zug Simulation bieten und das haben sie auch im Grunde geschafft. Wenn die Kritikpunkte von uns noch beseitigt werden, dann blüht uns eine der besten Simulationen. Wer sich Train Sim World nicht als Spiel vorstellen kann, wird damit auch so nichts anfangen können. Das ist das gleiche für Fußball-Hasser: Wer kein Fußball nicht mag, wird wohl auch kein Fifa kaufen. Logisch, oder? Train Sim World 2020 bietet interessante Züge, tolle Strecken und führt auch dank der Tutorials intensiver in das Spielgeschehen ein als noch der Vorgänger. Technisch ist das ganze leider etwas schwach, aber das störte uns nicht großartig! Probiert es ruhig aus und gönnt es euch. Es ist einfach unbeschreiblich, warum es einfach so befriedigend ist die Passagiere mittels Züge von A nach B zu bringen. Vielleicht weil sich die Züge so unterschiedlich Fahren lassen und die „Verkehrsregeln“ beachtet werden müssen. Weil wir immer pünktlich und genau abliefern wollten? Es ist einfach ein Spielspaß der ganz anderen Art und wir freuen uns auf mehr!
7.6

Gut

Gameplay & Steuerung - 7.9
Grafik - 7.2
Sound - 8
Story & Inszenierung - 7.5
Spielspaß - 7.6