fbpx

Tower of Babel – Ein Indie-Game-Highlight der GamesCom

Kids & Family News Nintendo Switch Party, Musik und Tanz Uncategorized

Tower of Babel ist mit Sicherheit eines der Indie-Games Highlights der GamesCom 2019 für uns. In dem Game geht es darum einen Turm aus unterschiedlichen „Bauklötzen“ zu bauen. Diese schwingen an einem Seil und müssen zum richtigen Zeitpunkt abgeworfen werden. Klingt einfach, hat aber seinen Tücken. Gerade das bewusst einfach gehaltene Prinzip des Spiels überzeugt und macht Lust es auch immer mal wieder zwischen durch zu spielen.

Insgesamt gibt es vier verschiedene Multiplayer-Modi. Dabei kann man sowohl kooperativ wie auch gegeneinander spielen. Und das macht Tower of Babel auch zu einem tollen Familien– und Party-Game. Im Versus-Modus kann man seinen Gegner mit verschiedenen Zaubersprüchen, die dann zum Beispiel für Wind sorgen, das Leben schwer machen.

Sieht so einfach aus, aber es bedarf etwas Übung um einen ersten echt hohen Turm zu bauen.

Wir hatten auf jeden Fall seit unserer Kindheit nicht mehr so viel Spaß beim Stapeln von Bauklötzen, für das man offensichtlich nie zu alt wird.⁠

Die Entwickler im passenden Outfit zum Game auf der GamesCom 2019
Das nennt man Identifikation mit dem Game.
Die Entwickler im passenden Outfit zum Game auf der GamesCom 2019. Nice!

Das Spiel ist schon seit einiger Zeit auf der AirConsole (Handy-App) verfügbar und findet in diesem Herbst seinen Weg auf die Nintendo Switch.

Hoffentlich folgt möglichst bald auch eine Veröffentlichung für Playstation und XBox, denn dieses Game gehört eigentlich auf jede Konsole.

Ein genauer Release-Termin sowie auch ein konkreter Preis stehen noch nicht fest. Sobald wir diesen in Erfahrung bringen, lassen wir es Euch wissen.

Eine ausführliche Review folgt, sobald das Game erschienen ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*