The Survivalists Review

Reviews / Tests PS4 Survival
8.9

Sehr gut

Ich muss zugeben, dass ich von The Survivalists überhaupt nichts mitbekommen habe. Das liegt aber vermutlich auch da dran, dass die Corona Zeit mich abgelenkt hat. Denn ich kann eines schon vorab verraten: Ich bin sehr glücklich, dass ich diesen Titel entdeckt und getestet habe. Endlich konnte ich mich wieder auf lange Zockersessions freuen, denn The Survivalists birgt ein hohes Suchtpotenzial und ist endlich wieder ein Game aus dem Genre, dass mich vollends überzeugen konnte!
Eigentlich auch kein Wunder: Da wo Team17 draufsteht, ist Kreativität und Spielspaß immer garantiert!

The Survivalists – endlich wieder ein schönes „Überleben“ Spiel!

Im Grunde sind in den letzten Jahren sehr viele Survival Games für Konsole erschienen. Viele sind nur ein Baum in einem Wald. Irgendwie gleich und nicht hervorstechend. Als ich den Titel The Survivalists das erste Mal beim Einkaufen gesehen haben, wurde ich direkt neugierig. Das rührt aber auch schon daher, dass die Grafik Aufmachung und der Titel sehr den anderen Spielen wie The Escapists beispielsweise ähnelt. Da wurde mir sofort klar: Team17 als Logo drauf, nette Retro Grafik und aufgrund der Vorgänger sicherlich komplex, aber süchtig machend. Das Spiel muss ich haben!

In The Survivalists erstellt ihr zunächst euer Retro Ebenbild und könnt dabei aus vielen Optionen wählen. Habt ihr das erledigt, strandet ihr auf einer Insel und müsst sozusagen loslegen. Ihr müsst euch Materialien besorgen, neue Gegenstände Craften und so euer Überleben sichern.
Neben Nahrung und Bett, solltet ihr zunehmend auch für Sicherheit sorgen und entsprechende Ausrüstung herstellen.
Die Inseln samt Palmen und Bäume, Tieren und Feinde möchten schließlich entdeckt, besiegt und gelootet werden. Zahlreiche mysteriöse Totemfiguren bewachen antike Höhlen und Schätze, sodass euer Entdeckungsdrang auch köstlich unterhalten wird.

Was unterscheidet The Survivalists von den anderen Survival Games?

Abgesehen von den unheimlich netten Retro Charme gibt es allerlei Merkmale, die das Spiel von anderen unterscheidet. Das wohl größte Feature dürfte die Affen sein. Ihr könnt auf jeder Insel neue Affen befreien bzw. entdecken und diese mit in euer Team aufnehmen.
Ihr könnt zu jederzeit selbst bestimmen, was mit den Affen passieren soll. Wollt ihr sie als starke Kämpfer ausbilden und zur Verteidigung nutzen? Wollt ihr, dass sie Bäume fällen und Materialien sammeln. Soll einer von den Äffchen eure Gegenstände herstellen, wenn genügend Rohstoffe vorhanden sind? Wie ihr schon seht, könnt ihr die Affen im Grunde als Diener ausbilden.
Dabei könnt ihr zur jederzeit die Aktion wieder ändern. Ihr wählt einfach den Affen aus und wählt „Imitieren“ aus. Dadurch schaut der Affe zu, was ihr als nächstes macht und wird das eben nachmachen.
Wenn ihr also einen Baumfällt oder am Boden gräbt, dann macht er das nach und kann so für neue Rohstoffe sorgen. Wichtig ist eben, dass ihr den Affen auch das Werkzeug bereitstellt.
Dadurch bekommt ihr ganz nette Unterhaltung und Möglichkeiten, das Spiel vorteilhaft für euch zu entscheiden. Das Affensystem funktioniert sehr gut und macht richtig viel Laune!

sparstrom.de

Solo oder Koop Spiel?

Ich spiele The Survivalists gemeinsam mit einem Freund im Koop Modus. Das Solospiel von eurer Insel kann jederzeit (auf Wunsch) von anderen Online Spieler besucht und mitgewirkt werden. Das funktioniert prima und ohne Probleme.
Allerdings seid ihr immer der Host. Wenn also ein Freund bei euch mitspielt, werden zwar alle Inhalte für beide gespeichert (Inventar etc.), allerdings kann der Koop Spieler keine neuen Affen ergattern. Das müsste er zunächst auf seiner eigenen Insel machen. Aber das tut dem Spielspaß überhaupt keinen Abbruch. Derzeit bauen wir zu zweit an meiner Insel rum, entdecken neue Rohstoffe und Craften nützliche Gegenstände. Mit unseren Waffen teilen wir die Aufgaben auf und versuchen so unsere Platin Trophäe zu ergattern.
Aber auch allein macht The Survivalists definitiv sehr viel Spaß. Ständig findet ihr neue Aufgaben in Form von Flaschenpost und Schatzkarten, wo ihr bestimmte Ziele erledigen müsst. Außerdem dauert es durchaus ein bisschen, bis ihr alles gebaut und entdeckt habt. Das Spiel verlangt auch von euch, dass ihr mehre Inseln entdeckt. Gemeinsam mit den Affen macht das richtig viel Spaß.

Es gibt nur wenige Dinge, die wirklich beim Zocken genervt haben. Zum einen finde ich, dass der Protagonist immer viel zu schnell Hunger bekommt und man wirklich immer sehr viel Nahrung auf Reserve haben sollte. Auch das Inventar ist lästig, da es viel zu schnell voll wird.
Natürlich könnt ihr auf Truhen zurückgreifen, aber hier wäre ein größeres Inventar ähnlich wie bei Minecraft sehr hilfreich gewesen.

Technisch gesehen ist the Survivalists auch sehr spitze geworden. Der Retro Charme fügt sich hervorragend in das Gameplay ein und gibt zu jederzeit ein wohlfühlendes Gefühl beim Zocken wieder. Die Musik ist auch passend und gut, allerdings hätten wir uns hier ein paar Stücke mehr gewünscht. So läuft halt immer die gleiche Musik. Das ist nicht schlimm, aber wäre eben schön gewesen.

Good

  • unglaublich schöner Charme
  • Solo- also auch in Koop Klasse
  • Affen als "Diener"
  • klasse Gameplay mit Craften / Entdecken / Kämpfen

Bad

  • Charakter bekommt viel zu schnell hunger
  • Inventar zu klein - etwas nervig

Summary

The Survivalists macht vor allem im Koop unglaublich viel Spaß, ist aber auch für Solospieler ein grandioses Game! Die Zeit vergeht so rasend schnell und ständig ist man motiviert, neues zu entdecken oder gar auszuprobieren. Ich kann das Spiel wärmstens empfehlen, weil einfach der Mix aus Gameplay und Retro Charme und die Idee mit dem Affen hervorragend geworden ist. Daumen hoch! Ich will mehr davon!
8.9

Sehr gut

Gameplay & Steuerung - 9
Grafik - 9
Sound - 8.7
Story & Inszenierung - 9
Spielspaß - 9