The Surge 2 Review

Reviews / Tests Action & Adventure PS4 Xbox One
7.9

Gut

Wir haben The Surge 2 für die PS4 getestet und wollen euch natürlich unsere Meinung nicht vorenthalten. Fakt ist, dass die Serie und besonders der letzte Ableger auch gerne mit den Souls Spielen verglichen wird. Irgendwie scheint es jetzt generell Kult geworden zu sein, wenn andere Hersteller auf die Schiene der From Software Entwickler mit dazukommen.
Für uns Gamer ist das umso schöner, denn von guten Spielen bekommen wir nie genug! Doch konnte The Surge 2 auch überzeugen? Das klären wir in unserem Test!

Vorsicht KampfThe Surge 2 einlegen und loszocken!

The Surge 2 spielt nach den Handlungen aus dem ersten Teil. Wer allerdings den Vorgänger nicht gespielt hat braucht sich keine Sorgen zu machen. Auch ohne Vorkenntnisse könnt ihr in das Abenteuer einsteigen.
So tief möchten wir auch gar nicht auf die Story eingehen. Es sei lediglich gesagt, dass ihr die Stadt Jericho City wieder in Ordnung bringen sollt. Diverse Fraktionen bekriegen sich auf offener Straße und die aus dem ersten Teil bekannte Nano-Seuche hat sich unter den verbleibenden Einwohner breitgemacht.
Um es aber noch kürzer zu fassen: Die Geschichte ist wirklich nicht relevant und rückt auch sehr stark in den Hintergrund. Die einzelnen Figuren haben keinen Tiefgang und selbst unser stummer Held ist dabei keine große Hilfe. Damit wirkt alles Emotionslos und wir als Spieler können auch keine Beziehung aufbauen.

Dennoch macht das Erkunden in The Surge 2 wesentlich mehr Spaß als beim ersten Teil. Das liegt schon alleine daran, dass ihr nicht nur einer trostlosen und traurigen Welt Unterwegs seid, sondern auch mal Gebiete unter dem Himmel und abwechslungsreichere Areale besuchen dürft.
Erkunden lohnt sich übrigens auch im doppelten Sinne: Schließlich werdet ihr immer wieder auf Geheimnisse, Gegenstände oder gar Abkürzungen treffen. Hier lässt Dark Souls übrigens ebenfalls grüßen!

Gameplay

Das Gameplay in The Surge 2 hat sich ebenfalls geändert. Das Kampfsystem ist zum größten Teil gleichgeblieben, allerdings funktioniert die komplette Mechanik besser als früher. Ihr müsst die gepanzerten Körperteile der Gegner abtrennen und bekommt dafür Blaupausen für Rüstung und Upgrades.
Allerdings ist das System jetzt beim Anvisieren von Schwachstellen viel besser ausgefallen. Fokussiert ihr beispielsweise das rechte Bein des Gegners, dann werdet ihr es auch mit Sicherheit treffen. Genau das war aus unserer Sicht eine Schwäche des Vorgängers. Zudem macht es einfach wieder sehr viel Spaß, die verschiedenen Waffen zu benutzen. Während eine große Axt mehr Zeit zum Zuschlagen braucht, überzeugen die Klauen mit einer sehr hohen Angriffsgeschwindigkeit. Die Entwickler aus dem Hause Deck 13 haben sich hier sehr gut ins Zeug gelegt!

Der Schwierigkeitsgrad in The Surge 2 ist definitiv nicht leicht. Hier können wir das Game wieder dezent mit den Souls Spielen vergleichen. Hart aber fair ist hier das Stichwort. Solltet ihr einmal ordentlich auf die Schnauze fallen, dann müsst ihr aufstehen, daraus lernen und wieder in den Kampf ziehen. Wenn ihr dann den Gegner (endlich) besiegt habt, dann ist die Freude und vor allem die Motivation um einiges größer! Zudem ist es immer sehr hilfreich, wenn ihr einen Blick auf eure Ausrüstung wirft.
Es fühlt sich einfach gut an zu wissen, dass neue Waffen bzw. Rüstung auch wirklich Auswirkungen haben. Bei vielen Rollenspielen haben wir leider nicht das Gefühl. Manchmal erfordert dies auch ein bisschen Strategie. Manche Teile könnt ihr erst nutzen, wenn ihr euren Charakter entsprechend gelevelt habt. Solltet ihr aber trotzdem alles ausrüsten wollen, was ihr so im Sinn habt, dann müsst ihr auch weiter in der Stufe aufsteigen. Auch hier kann Deck 13 vollends überzeugen!

The Surge 2 hat aber einen Schwachpunkt, der ein bisschen faden Geschmack in das Spiel bringt: Die Bosse. Zu einem guten Action-Rollenspiel gehören fiese Endgegner. Zwar sind diese generell vorhanden, bleiben aber mangels Herausforderung und starker Wiederholung nicht im Gedächtnis. Das ist wirklich sehr schade! Zwar sehen ein paar von ihnen wirklich beeindruckend aus, allerdings bieten sie leider nicht mehr!
Ansonsten ist The Surge 2 technisch in einem guten Zustand. Die musikalische Untermalung ist klasse und auch sonst gibt es nichts zu meckern.

Good

  • Motivierendes Gameplay
  • Schwer, aber fair
  • Ausrüstung "spürbar" bei Verbesserung
  • abwechsungslreiche Areale
  • viele Nebenmissionen

Bad

  • fade Story
  • Kamera nicht immer gut positioniert
  • Bosse eher unspektakulär

Summary

The Surge 2 ist quasi das „SciFi Dark Souls“ und als solches überzeugt es uns mit viel Spielspaß und Motivation. Schade ist nur, dass die Story völlig im Hintergrund geblieben ist und dass die Bosse nicht überzeugen konnte. Allerdings ist das Meckern auf sehr hohem Niveau. Das Suchtpotenzial kann sich vollends entfalten und wird euch für viele Stunden vor dem Bildschirm kleben. Deck 13 weiß eben, wie man anspruchsvolle und spaßige Rollenspiele entwickelt! Daumen hoch!
7.9

Gut

Gameplay & Steuerung - 8
Grafik - 8
Sound - 8
Story & Inszenierung - 7.7
Spielspaß - 8