The Last of Us: Part 2 Review

Reviews / Tests Horror PS4
8.9

Sehr gut

The Last of Us Part 2 spaltet die Gamerschaft auf das übelste. Die einen sind hin und weg und würden am liebsten noch weiter in die Welt eintauchen, während andere das „Meisterwerk“ boykottieren.
Gerade dieser Zwiespalt hat mich vorab sehr neugierig gemacht. Darüber hinaus wollte ich ohnehin die Geschichte von Ellie und Joel weiter erleben. Es ist schon sehr Schade, dass irgendwelche Menschen vorab die Story gespoilert haben. Ich habe in meinem Umfeld Freunde, die keinen Bock mehr auf The Last of Us Part 2 haben. Zwar finde ich das trotzdem übertrieben, aber es gibt nichts schlimmeres wie Spoiler vorab! Ich werde in diesem Test auf keinem Fall ins Detail gehen und absolut spoilerfrei bleiben. Ferner werde ich das Game so bewerten, wie ich es auch empfinde!

Emotionale MomenteHohe Erwartungen – die aber erfüllt werden!

The Last of Us Part 2 polarisiert. So viel ist klar! Das Game fesselt aber auch seit der ersten Minute hin und schafft eine unglaublich „extreme“ Atmosphäre. Wer den ersten Teil gespielt hat, kann sich in etwa vorstellen was kommt.
Naughty Dog ist aus meiner Sicht eines der wenigen Entwicklerstudios, die gekonnt Geschichten erzählen und die Komplexität von Charakteren und deren Dialogen unglaublich gut an den Spieler transportieren können. Ständig und immer wieder unterhalten sich die Protagonisten und geben auch hier und da Randinfos über die Vergangenheit, oder das Geschehen von sich! Einfach klasse!

Die Fortsetzung von The Last of Us spielt nach den Ereignissen des ersten Teils. Nach wie vor besteht die Gefahr von Infizierten und anderen Gruppierungen, die ihr auch während eurer Reise kennenlernen werdet.
Dabei werdet ihr schon relativ früh im Spiel romantische, aber auch dramatische Szenen erleben. Es fühlt sich einfach so gut an, wie der Handlungsstrang glaubwürdig und emotional erzählt wird. Dabei spielt es für mich übrigens überhaupt keine Rolle, ob ich eine Frau spiele! Mir geht es dermaßen auf die Nerven, was die Gamer zum Teil für Kritiken aufwerfen!
Ihr wollt keine Frau spielen, weil ihr so starke Männer seid? In welchem Zeitalter lebt ihr denn bitte? Zudem können sich auch viele Spieler nicht damit abfinden, dass Ellie beispielsweise älter geworden ist. Menschen können sich ändern und in dem Spektakel von Naughty Dog wird das sehr stark deutlich!
Manchmal gibt es Entscheidungen im Spiel, die ich selbst auch nicht toll finde (da sehr emotional), aber sie binden und führen dazu, dass ich The Last of Us Part 2 bis zum Ende mit Spannung verfolgen werde. Apropos Ende: Da ich es noch nicht zu Ende gespielt habe, könnte ich ohnehin das finale nicht spoilern. Ein Spiel soll unterhalten und an dem Bildschirm fesseln und genau dieser Faktor ist hier gegeben. Also – > Erwartung erfüllt!

sparstrom.de

Spielerische

The Last of Us Part 2 für die PS4 ist natürlich immer noch ein Game. Zwar sind sehr viele Zwischensequenzen und Dialoge eingebaut, aber ihr werdet sehr viel Zeit selbst am Gamepad verbringen. Ihr werdet in Gebäuden, auf großen verlassenen Städten und Wäldern Unterwegs sein.
Immer wieder mal habe ich mich selbst erwischt, wie ich abseits vom Ziel einfach die Gegend erkunden wollte. Tatsächlich gibt es auch kleine Verstecke mit Goodies immer wieder mal zu finden!

Naughty Dog typisch erwarten euch Kletteraufgaben, kleinere Rätsel und hier und da müsst ihr auch mal etwas geschickt beweisen. Allerdings arten diese Inhalte nicht so intensiv aus wie bei Uncharted. Der Fokus wird hier an die Gegner gelegt. Egal ob Gruppierungen oder Infizierte, könnt ihr entweder eure Waffen oder die blanke Faust benutzen.
Das Schuss System an sich ist sehr gut umgesetzt. Mehr Spaß hatte ich aber tatsächlich im Stealth Modus. Sprich ich schleiche mich an die Feinde ran und versuche sie lautlos auszuschalten. Dabei helfen euch Deckungen, hohe Gräser und zum Teil auch Bomben, die ihr basteln könnt.

Ab und an hatte ich das Gefühl, dass die Präzision nicht ganz so gut passt. Zum einen beim Zielen und Schießen, aber auch wenn ich mich mal von einem Seil zu einer anderen Seite schwingen musste. Dies ist aber Meckern auf hohem Niveau!
In jedem Raum oder Versteck könnt ihr Materialien finden, damit ihr an den Werkbänken eure Waffen aufwerten könnt.
Die Geschichte und das Erkunden ist aber schon so gut umgesetzt, dass ich sogar auf das Crafting verzichten hätte können. Dennoch macht es natürlich Sinn, hier und da mal aus den Materialien ein Medikit zu erstellen, damit ich mich heilen kann.

Besonders positiv aufgefallen sind mir die großen Areale. Gerade am Anfang, wenn ihr eine verlassene Stadt nach Benzin durchkämmen müsst ist mir stark hängengeblieben. Ihr könnt das Kapitel theoretisch in wenigen Minuten beenden, aber ihr könnt auch so viel mehr erkunden und entdecken.
Dieser schöne Aufbau der Gebiete und die faszinierende Leere garniert mit einem unheimlichen Gefühl machen einfach unglaublich viel los. Jede Sekunde rechne ich damit, dass ein Infizierter Klicker mich beispielsweise angreifen möchte.
Zudem wird das ganze mit einer sehr schönen und vor allem dezenten Gitarren Musik unterzeichnet. Derselbe Komponist Gustavo Santaolalla wie aus dem ersten Teil hat wieder den Soundtrack dazu spendiert. Gänsehaut pur, das kann ich euch versprechen!

Grafisch gibt es nichts auszusetzen. Das Gesamtbild von The Last of Us Part 2 passt einfach und wirkt abwechselnd bedrohlich bis hin zur absoluten Idylle! Sollte das Spiel für die Playstation 5 erscheinen (wovon wir stark ausgehen), dann wird das alles nochmal mehr Akzente setzen. Bis auf die Steuerung und die mangelnde Präzision gibt es hier nichts auszusetzen. An die Kritiker, die meinen spielerisch wäre das Game durchschnittlich: Ihr sucht auch immer etwas zu meckern? The Last Us Part 2 spielt mit Emotionen und Gedanken, transportiert diese an die Spieler und fesselt vor dem Bildschirm. Wie viele Abenteuer schaffen das gleiche? Davon mal ganz abgesehen, dass sowohl die Schusseinlagen als auch die kleineren Rätsel absolut viel Spaß machen!

Good

  • Sehr emotional
  • Fesselt ungemein
  • Tolle Areale mit bedrängender Atmosphäre
  • Dialoge zwischen den Protagonisten
  • Soundtrack

Bad

  • Präzision fehlt manchmal beim Zielen und Springen
  • Grafisch könnte noch ein Mini-Tick mehr drinnen sein

Summary

The Last of Us Part 2 ist für seine Art definitiv ein Meisterwerk! Selten werden meine Emotionen so auf die Probe gestellt. Hier fühlt man als Spieler definitiv mit und sitzt mit voller Spannung vor dem Bildschirm. Sowas gibt es nicht allzu oft, deshalb können wir das Game absolut empfehlen.
8.9

Sehr gut

Gameplay & Steuerung - 8.3
Grafik - 8.9
Sound - 9.1
Story & Inszenierung - 9.1
Spielspaß - 9