The Evil Within 2 im Test

PS4 Reviews Xbox One

Pünktlich zum Freitag den 13. ist The Evil Within 2 für unsere Konsolen erschienen. Dabei kann man schon fast sagen, dass dieses Spiel doch einiges macht, wie seine Genre Kollegen. Erfreulicherweise hat man hier in Sachen Horror durchaus nochmal zugelegt. Vor allem fühlt sich das Abenteuer sehr „menschlich“ an und unterscheidet sich alleine schon von diesem Aspekt sehr von anderen Spielen. Wir haben uns gemeinsam mit Sebastian auf einen neuen Horror Trip eingelassen und möchten euch nun davon berichten!

The Evil Within 2 – Was für eine kranke Welt!

Eigentlich ein bekanntes Szenario, aber es drückt immer sehr auf die Stimmung und verbreitet Angst: Ihr steht im Flur, es ist Dunkel und es gibt kaum Geräusche um euch rum. Nur die Schritte von euch selbst könnt ihr wahrnehmen. Aber in der Ferne könnt ihr eine Tür erkennen, die auch noch offen ist. Sollte man da reingehen? Kann es sein, dass wir auf dem Weg dorthin von einer Kreatur überrascht werden? Was passiert, wenn wir versuchen über die Türschwelle zu gehen? Ein komisches – ja schon ängstliches Gefühl macht sich breit…
The Evil Within 2 versetzt euch allerdings in noch viel mehr Situationen, die sehr verstörend sind! Doch fangen wir noch einmal von vorne an: Wer den ersten Teil noch nicht gespielt hat, kann auch ohne Probleme mit dem zweiten beginnen. Allerdings gibt es immer wieder parallelen zur vorherigen Geschichte, die man halt schon kennen sollte. Die Fortsetzung von The Evil Within schafft es allerdings mit Bravour eine gute Basis für die Geschichte zu liefern – und das als Fortsetzung einer eigentlich beendeten Geschichte! Wer das Finale des ersten Teils kennt, der wird sich sogar sehr freuen, dass der Anschluss einfach nur perfekt gelungen ist. Hier haben die Entwickler wirklich einen Applaus verdient!

Die Handlung wird im zweiten Teil mit dem Apparat STEM angetrieben. Angeschlossene Probanden können in die Gedankenwelt einer Hauptperson eindringen. Allerdings sind diese alles andere als schön und atmosphärisch, sondern extrem verstörend. Ja, ein gesunder Menschenverstand würde auf diese krassen Sachen überhaupt nicht kommen!
Als Basis für diese Welt dient allerdings Sebastians (unser Hauptprotagonist) Tochter. Eigentlich sollte diese ja im vorherigen Teil gestorben sein, aber in The Evil Within 2 scheint sie wieder zu leben! Und als ob das nicht schon genug wäre, wird diese auch noch entführt. An dieser Stelle werden wir euch aber auch nichts mehr erzählen, denn das Spiel lebt von seiner Geschichte (und der Atmosphäre)! Findet es selbst heraus, traut euch ruhig!

Exzellente Arbeit / Offene Welt

Sebastian als Hauptcharakter lässt keine Wünsche offen. Er wurde perfekt ausgearbeitet und wirkt extrem glaubwürdig. Es klingt schon fast so, als hätte man hier wirklich seine Hausaufgaben erledigt! Ein kleiner Zwiespalt tat sich allerdings bei den Monstern auf. Während zum Teil die Bosse wieder grandios gestaltet und an Kreativität kaum zu überbieten sind, allerdings gibt es auch wieder diese typischen 0815 Zombies wie man sie schon aus anderen Werken bereits zur Genüge kennt. Wir sind uns sicher, dass man auch diese Kreaturen hätte ersetzen können. Freilich ist das aber wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt.

The Evil Within 2 führt nun eine offene Welt ein. Wann ihr was aufsucht, bleibt komplett euch überlassen. Als Ausgangspunkt dient euch die Stadt Unions. Im Übrigen wird sogar drauf eingegangen wie diese Stadt genau entstanden ist. Ihr dürft nämlich an dieser Stelle nicht vergessen, dass ihr euch ja in einer „Gedankenwelt“ befindet. Aber auch hier bleibt alles schlüssig und mit einem sinnvollen Leitfaden versehen – Klasse!
Unions ist natürlich keine normale Stadt! Je nachdem in welchem Zustand sich eure Tochter befindet, dementsprechend formt sich die Gegend auch. Es kann also vorkommen, dass Gebäude in der Luft verkehrt herum schweben oder andere seltsame Dinge euch überraschen werden.
Wichtig ist: Sucht wirklich jeden Winkel ab. Jedes noch so kleine Hilfsmittel ist sehr wichtig, da das Spiel nicht gerade spendabel mit euch umgeht! Munition ist übrigens fast immer Mangelware! Überlegt euch also gut, ob ihr wirklich auf einen Gegner einballern wollt. Manchmal ist es nämlich deutlich besser zu laufen! Damit das Spiel allerdings für euch von Zeit zu Zeit einfacher wird, dürft ihr Sebastian entsprechend weiterentwickeln. Ihr schaltet im Verlauf des Spiels neue Fähigkeiten frei, die ihr „beskillen“ könnt.

Technik

Bisher klingt ja alles wirklich sehr gut. Allerdings hat man wohl bei der Technik geschlafen. Gerade Horror Spiele mit entsprechender Grafik machen die Atmosphäre deutlich besser. The Evil Within 2 lebt da aber leider nicht auf der Höhe der Zeit. Auf der Ferne wirken Objekte und Gegner sehr verpixelt! Aber auch Dinge wie Gras sehen wirklich nicht gut aus. Das ist schade, denn da wäre definitiv mehr drinnen gewesen.

Wo allerdings die Grafik nicht überzeugt, macht der Sound wieder einiges gut! Wer sogar eine entsprechende Soundeinrichtung oder ein Headset hat, der kann genau hören woher die Monster kommen. Die Schritte kann man nämlich exakt ausmachen. Generell ist das Akustische ein Feuerwerk seinesgleichen!

Fazit

The Evil Within 2 ist ein grandioser Horror Titel und ist aus unserer Sicht weitaus besser als der ohnehin schon gute erste Teil! Die Story und Charaktere sind exzellent ausgearbeitet und ziehen einem direkt in den Bann! Der Spagat zwischen Spannung und Panik ist unglaublich gut gemacht. Wer also Halloween noch nichts vor hat, der sollte sich The Evil Within 2 genauer ansehen. Definitiv empfehlenswert!

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*