Spacebase Startopia Review

Reviews / Tests PS4 PS5 Strategie Xbox One
8.1

Sehr gut

Der Spacebase Startopia Test hat jetzt bei mir durchaus ein bisschen gedauert. Nicht unbedingt, weil ich so beschäftig war, sondern weil ich wirklich tief eintauchen wollte. Ich bin im Übrigen auch ein sehr großer Fan von Realmforge Studios, da auch die kultige Dungeons Serie aus diesem Hause kommt. Zumindest war das mein Kenntnisstand, ohne zu googlen. Das Studio schafft es immer wieder mit Humor und angenehm tiefen strategischen Gameplay zu überzeugen. Die Frage war also, trifft das auch im Weltraum zu?

Erst büffeln, dann relaxen

Spacebase Startopia hat bei mir gedauert, bis der Funke übergeschlagen ist. Vielleicht lag es nur daran, dass ich nach der Arbeit müde war und nichts mehr „lernen“ wollte. Denn in dieser Weltraum-Bau-Simulation sollte man erstmal die Tutorials spielen, ehe man wirklich alles versteht. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass aber auch die Kampagne durch witzige KI das ein oder andere erklärt.
Während der Story fällt VAL sehr stark auf. Das ist eine KI, die euch immer wieder mit (sarkastischen) Tipps versorgt. Im Grunde kann man die auch so ein bisschen mit dem Erzähler aus Dungeons 3 vergleichen. Immer wieder gut für einen Tipp, aber stets frech. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen und hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

Doch was genau müsst ihr in Spacebase Startopia machen? Ihr müsst auf eurer Weltraumstation dafür sorgen, dass es den Aliens gut geht. Sie haben Grundbedürfnisse und diese gilt es zu befriedigen.
Ihr seid für den Tourismus in der Station verantwortlich. Dazu gehört neben das Bauen von Räumen auch das Aufräumen von Müll, das Planen und Erwirtschaften von Ressourcen und das Stillen der Bedürfnisse.
Wichtig dabei zu erwähnen ist, dass es unterschiedliche Alien Arten gibt und diese auch entsprechend verschiedene Aufgaben haben. Während die Fuzzys eure Räume errichten, sind andere für die Kommandozentrale gedacht und überwachen eure Mitteilungen.

Zu Beginn wurde ich aber dennoch abgeschreckt. Ich finde es war nicht so einfach in das Spiel einzusteigen, bzw. die Mechanismen zu durchblicken. Das kann aber auch darin legen, dass ich nicht die hellste Kerze der Torte bin. Dennoch würde ich das als eher negativ werten.
Charmanter wäre es gewesen, die Kampagne direkt auch stärker als Tutorial zu machen, sodass der extra Ausflug ins Tutorial nicht nötig ist.
Aber das ist auch Meckern auf hohem Niveau. Als ich alles verinnerlicht habe, war Spacebase Startopia für mich zum Abschalten sehr gut geeignet. Es macht einfach viel Spaß eine Station mit Räumen zu befüllen. Noch mehr Freude hat ich beim zusehen der Aliens. Dabei habe ich immer wieder und öfter in das Geschehen rein und raus gezoomt.

Gameplay

Das Bauen der einzelnen Räume ist essenziell. Ihr braucht unter anderem Ladestationen für die Fuzzys, aber auch andere Einrichtungen zum Befriedigen der Bedürfnisse. Später baut ihr beispielsweise eine Recyclinganlage, um den Müll zu verarbeiten. Übrigens: Durch letzteres stellt ihr zusätzliche Ressourcen her, um eure Wirtschaft entsprechend zu stärken.
Ärgerlich fand ich dabei aber, dass ich den Müll zum Teil immer selbst aufsammeln musste. Dafür habe ich eigentlich Aliens vorgesehen und das würde den Spielfluss auch nicht so bremsen.

Wo ich gerade auch beim Meckern bin. Eine Sache hat mich leider auch noch sehr gestört. Die Steuerung hätte man etwas einfacher halten können. Diese ist für die Konsole alles andere als einfach und intuitiv umgesetzt. Das machen andere Titel schon besser!
Wenn ich mich richtig entsinne, war das auch schon ein Problem bei Dungeons. Schade, dass die Entwickler sich hier nicht um etwas mehr Zugänglichkeit bemüht haben.

Die Kampagne hat mir sehr viel Spaß gemacht. Gerade weil die Missionsziele schön unterschiedlich gestaltet sind und man so sehr viel von dem Spiel kennenlernt. Vor jeder Mission wird auch angezeigt, welche Trophäen ihr da holen könnt. Das war gerade für mich als Trophy Hunter eine sehr nette Geste.
Technisch gefällt mir das Gewusel in den Stationen sehr gut. Ich mag die bunte Vielfalt, die Gestaltung der Räume und vor allem die witzigen Aliens samt Namen!

Good

  • Sarkastische KI
  • Kampagne sehr nett gemacht
  • Das "Wuseln" der Aliens
  • Bauen, Bauen, Bauen

Bad

  • Steuerung eher unpraktisch
  • Warum muss man Müll selbst aufsammeln?
  • Etwas träger Einstieg

Summary

Spacebase Startopia hat mir persönlich sehr gut gefallen. Allerdings habe ich auch erst meine Zeit dafür gebraucht. Ist dies überwunden, ist das Strategiespiel ideal zum Abschalten und Schmunzeln! Das Bauen der Räume auf den Stationen, sowie die hervorragend und lustig gestalteten Aliens bringen Spaß und Freude!
8.1

Sehr gut

Gameplay & Steuerung - 7.5
Grafik - 8.1
Sound - 8.4
Story & Inszenierung - 8.4
Spielspaß - 8.2