Soul Calibur 6 im Test

PS4 Reviews Xbox One

Soul Calibur 6 ist seit wenigen Wochen für die Playstation 4 und Xbox One erhältlich. Natürlich wollten wir es uns nicht nehmen lassen, euch einen entsprechenden Konsolen Gamer Test zu liefern.
Der neuste Ableger der Reihe bietet viele alte, aber auch neue Kämpfer und die Story wird zu den Anfängen zurückgeführt. Zeit also, das Kampfspiel genauer unter die Lupe zu nehmen! Auf dem ersten Blick scheint es fast so, als hätte sich nicht viel getan. Wir klären im Test auf, ob Soul Calibur 6 Spaß macht und ob sich ein Kauf lohnt.

Soul Calibur 6

 

Was hat sich getan?

Wie schnell doch die Zeit vergeht! Mittlerweile sind sechs Jahre vergangen, als der letzte Teil veröffentlicht wurde. Damals stellten wir uns auch die Frage, ob sich Soul Calibur überhaupt noch weiterentwickelt.
Schon immer kämpft ihr zu zweit gegeneinander und die Charaktere setzen verschiedene Waffen wie Schwerter, Ketten, Lanzen und andere Mischformen ein. Blutig wurde dabei noch keines der Spiele, eher Bunt und Schrill. Auch gibt es keine Splattereffekte, wie es sich zunächst anhört. Selbst wenn ihr eine Axt benutzt fliegen da keine Köpfe! Veteranen wissen das natürlich und ihr solltet euch auch darauf einstellen: Es ist Soul Calibur und in dieser Hinsicht bleibt alles beim Alten.

Wirklich Strange wird es allerdings dank des Charaktereditors. Mit dessen Hilfe könnt ihr wirklich ganz seltsame Figuren erstellen! Beispiel gefällig? Wie wäre es denn mit einem Skelett und Säbel? Oder soll das Skelett sogar eine Afro-Frisur tragen und dabei eine Peitsche mit sich führen? Ja, es gibt im Grunde nichts, was ihr nicht erstellen könnt.
Die Originalfiguren als den alten Teilen sind ebenfalls wieder am Start. Darunter befinden sich Kämpfer wie Ivy, Sophitia oder andere bekannte Zeitgenossen. Zu den neuen Charakteren zählt ein Magier, der keine „normalen“ Waffen nutzen kann. Der andere ist Groh, ein dünner Mann mit einer Doppelklinge.
Doch das ist nicht mal alles, was es hier zu sehen gibt. In Soul Calibur 6 tritt ein prominenter Gast ebenfalls in das Roster mit ein: Es ist Geralt von der „The Witcher“ Reihe. Traditionell kämpft dieser mit Schwert und seinen Alchemie Fähigkeiten. Insgesamt gibt es also 21 Kämpfer. Das klingt im Vergleich mit anderen Kampfspielen auf Konsole etwas wenig, dafür fühlen sich aber alle Charaktere unterschiedlich an!

Gameplay

Schon nach den ersten Sekunden fühlte sich das Kämpfen so richtig nach Soul Calibur an. So wie wir es eben kennen und lieben. Die Steuerung ist nahezu perfekt getroffen und genau umgesetzt. Die Kollisionsabfrage passt perfekt, sodass das Feeling für ein flottes Gameplay direkt in die Hand überfließt.
Das Unterstützt natürlich die Motivation, jeden der 21 Charaktere auszuprobieren. Dank der perfekten Steuerung lassen sich im Grunde alle Protagonisten richtig geschmeidig und elegant „führen“. Wirklich sehr toll!
Sollte ein Charakter etwas breiter und wuchtiger sein, dann können wir das am Gamepad fühlen. Niemals, aber wirklich niemals kommt ein negatives Gefühl auf! Selbst das Balancing der Helden und die einzelne Wirkung der Attacken sind gut abgestimmt. Soul Calibur lebt davon, flott zu sein. Dennoch haben auch Einsteiger sehr schnell gute Chancen, mächtige und wirkungsvolle Attacken zu machen. Hier braucht sich wirklich keiner Sorgen zu machen. Genauso sollten Kampfspiele umgesetzt werden!
Besonders schön hierbei ist, dass ihr die Kombos nicht unendlich verketten könnt. Manch andere Konkurrenz Produkte übertreiben hier ein wenig. Hier habt ihr durch wenig Übung durchaus die Chance, auch einen Profi zu schlagen. Dabei zählt hier vielmehr das richtige Timing.

Reversal Edges

Soul Calibur 6 für Playstation 4 und Xbox One bietet ein neues Defensiv System. Zwar war es in der Vergangenheit möglich Angriffe zu blocken, doch nun kommt ein neues Minispiel im Bezug auf die Verteidigung hinzu: Mit Reversal Edges.
Dadurch wird die Zeit extrem verlangsamt und beide Kontrahenten bekommen die Möglichkeiten anzugreifen. Entscheidet ihr euch aber für eine „falsche“ Attacke werdet ihr eine Sekunde verwundbar. Ihr müsst somit – das ganze geschieht nämlich parallel – immer Abwegen, welche Aktion ihr als nächstes durchführt. Wenn allerdings ein Treffer gelingt, dann entscheidet das System nach Schere-Stein-Papier System.
Das hört sich vielleicht nicht ganz so toll an wie es wirklich ist! Denn das Reversal Edges System macht Laune, bringt ein bisschen mehr Spannung ins Spiel und es fühlt sich einfach super an, wenn ihr gewisse Attacken gekonnt verhindern konntet.
Ihr seht also – selbst unter den Umstand, dass sich nicht viel in Soul Calibur geändert hat, wurde das neue Feature mit Bedacht gewählt. Dadurch ist und bleibt die Reihe nach wie vor einer der Besten für Konsolen Gamer!
Konservativ sind übrigens auch die Spielmodi: Arcade, Training, Versus und ein Online Modus. Klassisch und Traditionell wie es schon immer der Fall war!
Zum Online Modus gibt es eine Anmerkung: Leider dauert es immer ein wenig, bis wir Matches gefunden haben. Wir hoffen wirklich sehr, dass die Entwickler das noch nachhaltig verbessern! Währen der Kämpfe allerdings war alles flüssig und es gab überhaupt keine Probleme!

Wer lieber alleine Unterwegs ist, der spielt eine der zwei Kampagnen. Dabei werden die Hintergrundgeschichten erzählt und ihr kämpft euch von „Mission“ zu „Mission“.
Neu ist aber „Waage der Seelen“. Dieser Modus hat es uns wirklich angetan. Mit eurem selbst erstellten Charakter bewegt ihr euch auf eine Karte und nimmt Missionen und Nebenmissionen an. Nach jeder erfolgreichen Aktion bekommt ihr Erfahrungspunkte und könnt diese in neue Belohnungen (wie zum Beispiel Waffen) investieren. Dabei bekommt das Kampfspiel doch tatsächlich eine Art Rollenspiel Modus.
Eine bombastische Geschichte dürft ihr hier allerdings nicht erwarten. Aber das war aus unserer Sicht auch nicht wirklich nötig. Denn die Motivation und das herausragende Gameplay haben schon so viele Pluspunkte gesammelt, dass die Story eher Nebenprodukt ist. Natürlich wäre das nochmal die Sahne auf der Torte gewesen, aber wir wollen mal nicht so sein!

Fazit

Soul Calibur 6 setzt die Reihe klassisch fort und das ist auch gut so! Das Kampfsystem hat mit Reversal Edges eine sinnvoller Erweiterung bekommen ohne das bekannte und vor allem beliebte Gameplay Feeling kaputt zu machen.
Auch der neue Kampagnen Modus „Waage der Seelen“ ist hervorragend! Soul Calibur ist und bleibt damit ein schweres Kaliber im Kampfspielen Genre und das zurecht! Selbst Neulinge können hier sehr schnell große Freude entwickeln, denn die Steuerung ist perfekt auf den Punkt getroffen! Ein sehr gutes Kampfspiel!

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*