Jetzt kaufen

Red Dead Redemption 2 Review

Reviews / Tests Action & Adventure PS4 Xbox One
9.5

Super

Zurecht fragen wir uns, ob überhaupt ein Review zu Red Dead Redemption 2 nötig ist. Sehr viele Playstation 4 und Xbox One Besitzer werden sich das Game direkt zum Launch geholt haben. Auch wir vom Konsolen Gamer Team konnten natürlich nicht warten!
Nun ist ein bisschen Zeit vergangen und wir konnten uns im Wilden Westen richtig austoben. Damit unsere Review Bibliothek vollständig bleibt, veröffentlichen wir diesen Test. Es klingt gehoben, aber Rockstar Games hat dies eigentlich nicht nötig. Selbst die wenigen Gamer, die nichts mit RDR2 anfangen können müssen zugeben und einknicken, dass dieses Spiel ein Hit ist! Interessant ist dabei die Frage, kann das Western Epos auch wirklich die hohen Erwartungen erfüllen und ist es vielleicht sogar besser als GTA 5?

Die Gaming Welt steht still

Kaum zu glauben, dass ein Release von einem Spiel so viel Wirbel machen kann. Die Stores waren überfüllt und manche Editionen von Red Dead Redemption 2 direkt ausverkauft. Das Spiel ging weg wie warme Brötchen!
Urlaube werden eingereicht, sämtliche Bilder in Trailer sehr genau studiert und jeder Infohappen wird vorab nur so ausgeschlachtet. Das kann wohl nur Rockstar Games schaffen! Wir alle wissen, dass dieses Studio IMMER für bahnbrechende Neuerungen bringt und stets für Qualität sorgt.

Wir versuchen euch möglichst ohne Spoiler zu versorgen. Die Story von Red Dead Redemption 2 bringt euch in das Jahr 1899 und spielt damit vor dem ersten Teil, welcher auf Playstation 3 und Xbox 360 erschienen ist. Der Wilde Westen neigt sich langsam dem Ende zu und für die gesetzlosen Banden wird es langsam eng. Diese werden gnadenlos gejagt und befinden sich immer auf der Flucht.
Ihr spielt Arthur Morgan und seit Mitglied von einen dieser Banden. Diese ist wohl eine der letzten großen und gefährlichen Gang die es gibt – angeführt von Dutch Van der Linde. Direkt zu Beginn des Spiels müsst ihr euch mit euren Gang-Mitgliedern nach einem gescheiterten Raubüberfall in Blackwater zurückziehen. Nun müsst ihr zusehen, wie ihr das Leben meistert. Ihr braucht Geld und sollt dabei möglichst nicht gejagt werden. Willkommen im harten Leben des Wilden Westens.

Das war nur der Anfang

Der Auftakt des Spiels dient eigentlich mehr oder weniger als ein großes Tutorial. Ihr werdet mit der Kampagne (Nebenmissionen und Inhalte mal nicht mitgezählt) sicherlich 40-50 Stunden brauchen. Um alles zu sehen und zu erledigen könnt ihr locker das doppelte drauflegen.
Die Bande muss mehrfach den Standort wechseln, ihr lernt neue und alte Charaktere kennen und natürlich hält Rockstar Games jede Menge Überraschungen und Inhalte für euch parat. Alleine die Geschichte wird meisterhaft erzählt.
Die Dynamik und Art und Weise wie ihr in der Story vorankommt setzt definitiv neue Maßstäbe und lässt sogar GTA 5 alt aussehen. Die Charaktere könnten gar nicht unterschiedlicher sein: Bill Williamson ist hitzköpfig, Sadie Adler ist rachsüchtig und dann gibt es noch die zurückhaltenden Protagonisten, die irgendwie ins Herz zu schließen sind.
Untermalt wird das Ganze mit einer perfekten Synchronisation. An dieser Stelle sei aber gesagt, dass diese wieder nur in Englisch erfolgt. Natürlich weiß jeder, dass Rockstar Games die Stimmen nicht lokalisiert, aber Schade ist es dennoch. Andere Titel wie beispielsweise Mafia 2 haben es schon hervorragend vorgemacht, wie gut Open-World-Titel in Deutsch klingen können.

Übrigens sollten sich Story Veteranen auch ein bisschen gedulden. Hier wird sich ordentlich Zeit gelassen, bis es wirklich zu einer krassen Dramaturgie kommt. Dies ist aber auch gut so. Ganz langsam und bequem werdet ihr die Helden kennenlernen und verankert diese so besser in eurem Bewusstsein. Zudem stärkt Rockstar Games die Beziehungen sehr stark durch Dialoge, die einfach so während des Reitens beispielsweise passieren. Die Entwickler beweisen hier ein sehr gutes Gespür für Story und Inhalte!

Mit Abstand die schönste Welt!

Es war zu erwarten, dass die Open-World Profis eine geniale Welt auf den Bildschirm zaubern. Aber dennoch können wir nicht in Worte fassen, wie schön das Game wirklich geworden ist. Nicht nur die Größe ist atemberauend, vielmehr ist es der Inhalt. Während eine große Welt wie beispielsweise in Assassins Creed Odyssey an vielen Orten immer gleich aussieht (Häuser und Lager vielleicht sogar via Copy-Paste erstellt wurden), erinnert in Red Dead Redemption 2 jeder Ort an exzellent gemachte Handarbeit.
Ihr besucht Orte mit Schnee, dichte Wälder und Täler mit wunderschönen Wasserfällen. Schluchten und Flüsse und natürlich auch kleine und große Städte. Die Artenvielfalt der Tiere mit einem sehr glaubwürdigen Verhalten ist nur eines der kleinen Details, die die Welt in Red Dead Redemption 2 so unfassbar gut machen.
Auch sehr schön ist, dass die Welt zugestopft ist mit Zufallsevents und Nebenmissionen. Jedes Event erzählt eine kleine Geschichte und könnte unter Umständen sogar Konsequenzen im weiteren Spielverlauf haben.
Wenn ihr beispielsweise bei einem armen Bettler vorbeikommt und diesem Geld spendet, könnt ihr diesen vielleicht später wieder antreffen. Mittlerweile hat er aber Geld gewonnen und ist Reicht und möchte euch als Dank etwas zurückgeben. Jede Tat, jeder noch so kleine Furz kann das Spielverhalten ändern!

Die Welt an sich ist auch glaubwürdig, weil sie einfach funktioniert und realistisch ist. Alle Tiere können gejagt werden und Geschäfte öffnen bzw. schließen zu bestimmten Zeiten. Passanten reagieren schreckhaft, wenn ihr Böse seid. Selbst wenn ihr euren Charakter nicht pflegt (Bart nicht schneidet beispielsweise), kann das für bestimmte Menschen bestimmtes Verhalten hervorrufen.
Ob die Mitmenschen dabei Gut oder eher Böse reagieren, hängt von eurem Ruhm ab. Wenn ihr ein Hilfsbereiter Western-Held seid, steigt euer Ruhm zum Positiven. Wenn ihr hingegen Böse Taten vollbringt, wird das auch entsprechend auf eurem Ruhm Konto so vermerkt.

Gameplay

Rockstar Games weiß nicht nur wie man ordentliche Welten erstellt, sondern auch die Gameplay Mechanik kann hier überzeugen. Im Grunde können wir sagen, dass es sich um eine Art Best-Of vergangener Rockstar Titel handelt.
Die Story wird ähnlich wie in RDR1 bzw. GTA 5 vorangetragen, bietet aber um einiges mehr. Ihr führt Zugüberfälle durch, geht jagen, treibt Geld ein und begebt euch auf Rettungsmissionen. Das sind aber nur sehr wenige Beispiele!
Es gibt Missionen, die werden einen auf ewig (positiv) in Erinnerung bleiben. Aber diese Spannung möchten wir euch nicht vorwegnehmen. Da dürft ihr euch wirklich auf etwas freuen!

Was wäre ein Western Spiel, wenn nicht ordentlich geballert wird. Natürlich gibt es in dem Spiel auch sehr viele Schleich Passagen (die übrigens auch gelungen sind), aber durch die Vielzahl an verschiedenen Waffen dürft ihr natürlich viel schießen.
Zunächst einmal sei gesagt, dass es das gleiche Deckungssystem wie in RDR1 gibt. Dieses solltet ihr auch unbedingt nutzen, da ihr sonst schnell einen Bildschirmtot erleiden werdet. Die Steuerung der Schießereien ist hervorragend und fühlt sich einfach grandios an. Die Gegner fallen sehr realistisch zusammen und stärkt einem noch beim Gefühl, jemanden erledigt zu haben. Das klingt jetzt auch ganz schlimm, aber ihr wisst wie das gemeint ist.
In diesem Teil könnt ihr auch wieder das Dead-Eye Feature nutzen. Hier wird die Zeit verlangsamt und ihr könnt in Ruhe zielen und die Einschüsse markieren, die dann nach der Zeitlupe automatisiert durchgeführt werden.

Ihr müsst euch im Übrigen stets im Arthur kümmern. Dabei müsst ihr die Statuswerte gut im Blick haben. Hier und da muss er nämlich etwas essen. Aber einen Grund zur Sorge gibt es übrigens nicht: Red Dead Redemption 2 artet dabei nicht in einem Survival Spiel aus. Wer genügend Gegner lootet, der wird in der Regel auch immer etwas Essbares finden.
Die Pflege eures Pferdes ist ein weiterer, wichtiger Punkt. Damit die Kontrolle über euer Tier verbessert und euer Freund generell zuverlässiger wird, müsst ihr euch darum kümmern. Lobt und streichelt es und seid generell vorsichtig. Das ist eine wirklich klasse Spielmechanik die noch dazu sehr viel Motivation mit sich bringt. Stirbt euer Begleiter, dann stirbt es aber auch wirklich für immer. Ihr könnt es dann nicht wie in anderen Spielen einfach wieder spawnen lassen.

Zur Technik des Spiels müssen wir eigentlich schon gar nichts mehr sagen. Um ehrlich zu sein gibt es noch über Millionen kleine Dinge, die wir hier berichten können. Aber Red Dead Redemption 2 für Playstation 4 und Xbox One ist ein Game, das ihr einfach erleben müsst. Nichts kann damit verglichen werden. Jede Nebenmission, jeder Meter und alles was in dem Spiel generell zu finden ist, ist einzigartig. Jetzt bleibt noch abzuwarten, was Rockstar Games mit dem Online Modus anstellt. Aber auch hier können wir schon vorweggreifen – es wird episch werden!

Good

  • lebendige Welt
  • ständig gibt es etwas zu entdecken
  • spannende Story
  • ausgereiftes Gameplay
  • Atmosphäre

Bad

  • Schnellreise System

Summary

Red Dead Redemption 2 ist ein Meisterwerk. Mehr müssen wir dazu auch nicht sagen. Rockstar Games schafft es aber noch einmal sich selbst zu übertreffen. Wir können schon von einer Perfektion sprechen. Die Welt ist so einzigartig und lebendig, die Charaktere haben alle etwas Besonderes an sich und an jeder Ecke gibt es etwas zu tun oder zu erleben. Wer dieses Game nicht spielt, dem ist nicht mehr zu helfen. Sorry, das müssen wir wirklich so sagen!
9.5

Super

Gameplay & Steuerung - 9.5
Grafik - 9.4
Sound - 9.3
Story & Inszenierung - 9.5
Spielspaß - 9.6