NHL 21 Review

Reviews / Tests Sport
8.1

Sehr gut

NHL 21 darf im jährlichen EA Erscheinungsrhythmus nicht fehlen. Ich habe mir die Eishockey Simulation angesehen und möchte euch in meinem Bericht ein paar Worte dazu erzählen. So wahrgenommen habe ich den Release nicht. Deshalb hatte ich gemischte Gefühle, als ich mir die Inhalte angesehen habe. War dies begründet? Nicht ganz – mehr in diesem Text!

Motivation durch viele kleine Freischaltungen

Für mich persönlich ist in NHL 21 der „World of CHEL“ Modus durchaus sehr spaßig gewesen. Hier werdet ihr nach und nach im Level aufsteigen, schaltet neue Inhalte wie Klamotten frei und könnt eurem Spieler sogar besondere Eigenschaften zuweisen, die euch beim Spielen helfen sollen. Durch kleinere Solo Aufträge ist das auch ohne Probleme möglich. Tatsächlich bin ich ein Freund von Belohnungen und Motivationen, die das Erreichen von Zielen einfach schmackhafter machen.
Bei Trikots, Schuhe oder Mützen ist mir das zwar weniger wichtig, aber es trägt trotzdem zum Spielspaß bei.

Der World of CHEL Modus hat dieses Jahr ein Ranglistensystem spendiert bekommen. Dadurch wird jedes Spiel stärker gewichtet, da ihr zur jederzeit auf- bzw. absteigen könnt. Besonders reizend ist die Möglichkeit gemeinsam mit anderen Spielern in einem Club zu spielen und für diesen zu kämpfen. Da ich in der Praxis leider keinen haben, der mit mir NHL 21 gespielt hat, kann ich dazu leider nichts sagen. Insgesamt ist der Spielmodus aber eine runde Sache und fühlt sich bei NHL 21 für PS4 bzw. Xbox One hervorragend an.

Die restlichen Spielmodi dürften wieder altbekannt sein. Natürlich lässt EA es sich nicht nehmen, weiterhin Pakete fürs Ultimate Team anzubieten. Auch in NHL 21 dürft ihr euch also auf die Sammelkarten freuen. Alles andere hätte mich jetzt selbst aber auch gewundert.

sparstrom.de

Arcade statt Simulation

NHL 21 fühlt sich für nicht wie eine Simulation an. Nun bin ich jetzt aber einer, der sehr gerne zum Spaß spielt und es halt eben Arcade Lastig sehr gerne mag. Aus diesem Grunde stört mich das jetzt weniger. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass besonders Simulationsfreunde und Profis im Eishockeybereich sehr stören wird.

Der Realistische Ansatz geht gerade auch bei den Solospielern flöten. Spielmodi wie Be-A-Pro leben im Grunde davon, dass sich alles möglichst real anfühlt. Denn hier steuert ihr euren eigenen Spieler und auch nur ausschließlich diesen.
Schön wiederrum ist, dass ihr während der Karriere nun eigene Saisonziele vorgeben könnt. Damit gewinnt der Karriere Modus einfach mehr an Wichtigkeit. Nebenbei gebt ihr auch Interviews und entscheidet zudem, ob ihr mit euren Teamkollegen feiern geht.
Andere Sport Games geben schon sehr krass vor, wie eine komplette Story und ein Single Player Modus auch in Sport Games aussehen könnte. Vielleicht ist das seitens EA nun der erste Schritt in NHL 21 und ja es fühlt sich schon mal gut an!

Spielerisch und Steuerungstechnisch kommt man selbst als Anfänger sehr schnell rein. Bei diesem Ableger hatte ich sogar die meiste Freude bisher, weil ich gefühlt um einiges besser geworden bin – oder eben, weil der Simulationsaspekt weniger geworden ist.
Technisch kann man auch nicht meckern. Die Atmosphäre ist unglaublich gut geworden und auch die Grafik kann sich sehen lassen. Hier bin ich aber schon gespannt, was die Serie dann in Zukunft machen wird (Stichwort NextGen)

Good

  • Arcade Eishockey (für mich gut)
  • Super Präsentation und Atmosphäre
  • Ranglisten

Bad

  • Profis vermissen die Simulation
  • Strategische Elemente kommen zu kurz (gibt zu viele Tore immer)

Summary

NHL 21 hat mir bisher am besten gefallen. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass das Spiel für mich zugänglicher geworden ist (weniger Simulation). Dennoch bereitet der neueste Ableger nette Neuerungen wie Ranglisten im Online-Bereich und eine überarbeitete Präsentation. EA Typisch gibt es allerhand zu zocken, vor allem wenn ihr alle Spielmodi voll auskostet!
8.1

Sehr gut

Gameplay & Steuerung - 8.6
Grafik - 8.6
Sound - 6.6
Story & Inszenierung - 8.3
Spielspaß - 8.3