NHL 18 im Test

PS4 Reviews Xbox One

Wie jedes Jahr ist der September prall gefüllt mit Sportspielen aus dem Hause EA. Nachdem wir heute schon ein Review zu NBA Live 18 hochgeladen haben, folgt nun der Bericht zu NHL 18. Die Eishockey-Sportart ist auch bei uns Deutschland sehr beliebt und zahlreiche Fans verfolgen die Änderungen innerhalb der Ableger von Jahr zu Jahr sehr genau. Deshalb möchten wir euch bei einer möglichen Kaufentscheidung unterstützen. Wir haben letzte Woche neben NBA auch fleißig NHL 18 getestet und können euch verraten, ob sich ein Kauf lohnt.

NHL 18 – Das gibt es neues

Dieses Jahr hat EA wieder einiges an Neuerungen im Gepäck und natürlich möchten wir euch das nicht vorenthalten. Gehen wir zunächst einmal auf den NHL Threes Modus ein: Schnell und Dreckig, das lautet hier wohl die Devise! Man kann sich das hier ohne Regeln vorstellen. Zwar gibt es einen Schiedsrichter, allerdings fungiert dieser mehr oder weniger als Zuschauer. Hier geht’s einfach darum rasanten Spielspaß zu haben und somit muss man nicht ständig auf das Regelwerk achten. Dementsprechend gibt es fast keine Fouls und Zeitstrafen.

NHL Threes könnt ihr sowohl alleine in einer Kampagne, aber auch online oder im Splitscreen Modus zocken. Sehr motivierend ist dabei, dass es einiges freizuschalten gibt! Witzig ist, dass immer wieder kleine Superstars das Spielfeld betreten und das entsprechende Team unterstützen. Es gibt zum Beispiel einen flauschigen Tiger oder einen Hund als Maskottchen. Das rundet die Sportart wirklich sehr gut ab und rockt volle Kanne!

EA hat in NHL 18 eine weitere wichtige Änderung durchgeführt: Geld könnt ihr nun ganz einfach verdienen und könnt damit neue Packs kaufen. Im Gegensatz zu den Vorgängern kann man sogar auf einem einfachen Schwierigkeitsgrad Modus sehr viel verdienen und ausgeben. Das steigert ebenfalls die Motivation sehr und macht sehr viel Spaß. Ja – EA kann auch anders und man muss nicht mehr „zwingend“ im Echtgeld-Auktionshaus rumwühlen um etwas Feines zu ergattern!

An jeder Ecke geschraubt

Natürlich wurde auch am Spiel selbst so einiges geändert. An jeder kleinen Kante gibt es Verbesserungen zu entdecken. Torhüter halten besser, die KI reagiert allgemeiner viel präziser und somit wird ein ohnehin schon grandioses Gameplay noch einmal ein Stück verbessert. Ansonsten sind wie gewohnt zahlreiche Spielmodi enthalten (Be a Pro, EA Sports Hockey League und Draft Champions). Was aber definitiv auch direkt mal gesagt werden muss: EA hat endlich einen vernünftigen Tutorial Modus eingebaut. Nun können auch blutige Anfänger ohne Probleme in NHL einsteigen. Zwar wurde in den früheren Teilen auch einiges gezeigt zu Beginn, aber in NHL 18 ist nun ein eigenständiger Modus zur Unterstützung von Einsteigern enthalten. Sehr gut!

Wir haben durchaus das Gefühl, dass EA in allen seinen Sport Titeln ordentlich Register gezogen hat und nachdem wir bereits Madden, NBA Live und jetzt NHL getestet haben, können wir das ohne Probleme bestätigen. Jede Sportart gibt noch einmal richtig Gas und bietet neben den üblichen Modi auch eine ordentliche Motivation um ständig weiterzuspielen! Technisch ist NHL 18 auf dem aktuellsten Stand und kann sowohl auf dem Spielfeld überzeugen, aber auch die Atmosphäre gepaart mit dem sehr guten Sound hauen einem um. Wir sind jetzt nicht unbedingt die größten Fans von Eishockey, aber dieses Spiel macht echt Laune!

Fazit

NHL 18 überzeugt auf ganzer Linie! Die Vorgänger waren ja wirklich schon super, aber mit dem neuen Spielmodus „NHL Threes“ sprengt EA das Paket und bietet jedem Eishockey Fan eine ordentliche Portion Spaß! Selbst wenn man NHL 17 sein eigen nennt lohnt sich ein erneuter Kauf definitiv! Hier stimmt fast alles, weshalb man hier uneingeschränkt sagen kann: Gute Arbeit EA!

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*