NAIRI: TOWER OF SHIRIN Review

Konsolen Nintendo Switch
8.2

Sehr gut

Alles begann mit einer Kickstarter-Kampagne im Oktober 2016, als der Entwickler HomeBearStudio nach Unterstützern suchte. Nachdem NAIRI: Tower of Shirin erfolgreich finanziert wurde, erschien das Grafik-Adventure zunächst für PC. Nun fand der Titel erfreulicherweise auch den Weg auf Nintendo Switch. Wir haben und das liebevoll gezeichnete Adventure mit Point-and-Click-Elementen für euch näher angeschaut und dabei allerhand Rätsel gelöst.

NAIRI: TOWER OF SHIRIN IM TEST

Eine abenteuerliche Reise für Nairi

In NAIRI: Tower of Shirin schlüpft ihr in die Rolle des Mädchens Nairi, welche im wohlhabenden Bezirk der Stadt Shirin lebt. Recht plötzlich ändert sich jedoch alles in Ihrem Leben. Ihre Eltern wurden von den königlichen Wachen gefangengenommen und Nairi befindet sich von nun an auf der Flucht. Dabei gerät sie unter anderem in die Fänge von Katzen-Banditen und macht auf Ihrer Reise auch sonst zahlreiche Bekanntschaften mit einer Vielzahl von charmanten Charakteren. Durch die Wüste führt ihr Weg zurück in die Stadt Shirin. Auf der Suche nach ihren Eltern trifft sie unter anderem auf die Ratte Rex, welche allerhand über die Vergangenheit der Stadt und dessen Volk weiß. Dabei müssen beide stets auf der Hut sein. Nicht nur vor den königlichen Wachen, sondern auch einer mysteriösen Gestalt, welche nachts in den Straßen von Shirin wütet.

NAIRI: Tower of Shirin ist eine Art Visual Novel mit zahlreichen Dialogen, in welchen ihr jedoch keinerlei eigene Entscheidungen treffen könnt. Demnach gibt es einiges zu lesen für euch. Abseits der Dialoge spielt sich der Titel wie ein klassisches Point-and-Click-Adventure, indem ihr mit der Umgebung interagieren könnt. Ihr sammelt zum Beispiel verschiedene Gegenstände, welche ihr an anderer Stelle nutzen könnt, um weiterzukommen. So müsst ihr zu Beginn unter anderem einen Ausweg finden, um aus dem Gefängnis der Räuberkatzen zu entkommen. Das Spiel bietet dabei zwei unterschiedliche Steuerungsmöglichkeiten. Einerseits könnt ihr das Spiel ganz normal mit den Joy-Cons steuern oder auch den Touchscreen der Switch nutzen. So steuert ihr den Cursor und könnt so bestimmte Objekte anwählen oder durch die Gegend navigieren.

Mit dem Touchscreen könnt ihr hingegen Elemente gezielt anwählen. Hierbei ist es jedoch nicht so ersichtlich, wie mit dem wechselnden Cursor, mit welchen Elementen ihr interagieren könnt. Das Inventar mit euren gesammelten Gegenständen könnt ihr problemlos öffnen, indem ihr auf den Beutel tippt. Recht früh werdet ihr auch bereits mit den ersten Rätseln konfrontiert, welche zunächst sehr einfach sind. Hinweise findet ihr bereits oftmals in der Umgebung durch kurze Aufschriften. Ihr benötigt lediglich nur noch entsprechende Werkzeuge oder Schlüssel finden. Im Anschluss könnt ihr die Objekte kombinieren und die Hinweise nutzen um voranzukommen. Mit Rex erhaltet ihr zudem auch ein Buch, indem nochmal einige hilfreiche Aufzeichnungen zu finden sind. Die Rätsel variieren im Laufe des Spiels bei ihrer Schwierigkeit und sind mal mehr offensichtlich und mal etwas kniffliger. Dafür eignet sich das Spiel auch für ein jüngeres Publikum, was auch wunderbar zum liebevollen Zeichenstil des Spiels passt.

Zwischen den Rätseln könnt ihr euch durch die Straßen von Shirin bewegen und mit den dortigen Anwohnern sprechen. Auch wenn die Gespräche eher nebensächlich erscheinen, fallen immer mal bestimmte Schlagwörter, welche an bestimmter Stelle noch von Bedeutung sein können. Ab und an könnt ihr auch aus verschiedenen Antwortmöglichkeiten wählen. Darüber hinaus lassen sich in Shirin ab und an versteckte Münzen im Hintergrund finden, welche ihr nutzen könnt, um bestimmte Gegenstände zu erwerben. Diese könnt ihr wiederum sinnvoll kombinieren und im Laufe des Spiels nutzen.

NAIRI: TOWER OF SHIRIN IM TEST

Ein gezeichneter Wüstentraum

NAIRI: Tower of Shirin bietet eine wirklich charmante Aufmachung im Wüstenreich von Shirin. Die handgezeichneten Charaktere und Hintergründe sind sehr liebevoll in Szene gesetzt und stecken voller versteckter Details. Vor allem die Mimik der Charaktere weiß zu gefallen. Zudem ist der Titel auch recht farbenfroh. Auch musikalisch wird der Titel von einer ansprechenden Hintergrundmelodie untermalt, welche orientalische Einflüsse vereint. Je nach Örtlichkeit erwartet euch ein anderes ruhiges Musikstück. Vertont wurden die Charaktere jedoch nicht.

Dafür wurde das Spiel jedoch in viele verschiedene Sprachen übersetzt. Dabei erscheinen auch die deutschen Bildschirmtexte als sehr gelungen. Vor allem die Schlagwörter helfen beim Rätseln. Speichern könnt ihr das Spiel zudem jeder Zeit im Menü.

Good

  • Interessante Geschichte
  • Gelungenes Point-and-Click-Adventure-Gameplay
  • Faire Rätsel
  • Charmante Charaktere
  • Handgezeichnete Kulissen

Bad

  • Steuerung z.T. etwas knifflig
  • Endet leider relativ abrupt

Summary

NAIRI: Tower of Shirin ist ein wirklich charmantes Point-and-Click-Adventure für Nintendo Switch, welches sich vernünftig mit Joy-Cons oder über den Touchscreen steuern lässt. Die Rätsel sind dabei stets fair und variieren in ihrer Schwierigkeit. Dabei lohnt es sich stets die Umgebung nach Hinweisen zu untersuchen. Vor allem besonders knifflige Rätsel regen nochmal zum Nachdenken an. Damit verspricht das Spiel viel Spaß für Jung und Alt. Vor allem die handgezeichnete Kulisse mitsamt ihren Charakteren weiß zu gefallen. Auch die Handlung ist gelungen, lässt zum Ende jedoch zahlreiche Fragen offen. Wir können NAIRI: Tower of Shirin jedenfalls nur empfehlen, welches euch bis zu zehn beschäftigen wird und für 9,99 Euro im Nintendo eShop für Nintendo Switch erhältlich ist.
8.2

Sehr gut