Manifest 99 – Die PS VR-Erfahrung im Test

PS VR Reviews

Manifest 99 ist – und das erwähnten die Entwickler mir gegenüber quasi direkt zu Beginn – kein Spiel. Vielmehr handelt es sich bei dem lediglich eine halbe Stunde andauernden Titel um eine dieser ominösen VR-Erfahrungen, die man für Virtual Reality-Headsets weltweit in den passenden Stores finden kann. Warum der von den Flightschool Studios entwickelte Titel sich aber von der breiten Masse jener “Experiences” abhebt, soll der folgende Test klären.

Reise im Jenseitsexpress

Entwickler Flightschool Studios bezeichnet den Titel selbst als eine unheilvolle und unheimliche Geschichte über Erlösung im Jenseits. Eine Beschreibung, mit der ich durchaus einverstanden bin. Denn auch wenn Manifest 99 nicht durch ultrarealistische Grafiken verfügt, tragen die gezeichneten Hintergründe und Figuren dazu bei einem einen durchaus realen Schauer über den Rücken zu jagen. Und wie schwer es sein kann selbst anthropomorphen Versionen von Bären, Rehen und Eulen in die nur angedeuteten Augen zu schauen, beweist wie wunderbar der eigensinnige Grafikstil funktioniert und wie immersiv ein Spiel in VR sein kann.

Denn tatsächlich steuert man auf seiner Reise durch jenen Zug, in dem der Großteil der Handlung verläuft, niemals aktiv eine Figur mittels DualShock oder gar Move Controllern, sondern einzig und allein dadurch, dass man den anderen Wesen in die Augen schaut. Schafft man das – was nicht immer leicht ist, da sie sich gerne dagegen sträuben – kann man sich in ihre Perspektive versetzen und wird Teil ihrer Persönlichkeit. Man erfährt so mehr über ihr Wesen und ihr Leben vor dem Tod, sowie den Gegenstand, der ihnen gestohlen wurde.

Denn natürlich lebt Manifest 99 hauptsächlich von der Handlung, gerade da spielerisch ja lediglich mittels Augenkontakt und “Starren” gearbeitet wird. Aufgrund der Spielzeit von gerade mal 20 – 30 Minuten möchte ich an dieser Stelle nicht allzu viel verraten, nur noch so viel: Es lohnt es alleine aufgrund der emotionalen und wunderschön präsentierten Geschichte dem Titel eine Chance zu geben. Die Figuren sind abwechslungsreich gestaltet und es gibt auch einen Bösewicht, der in unheimlicher Form als ständige Präsenz um einen herumgeistert. Die Atmosphäre des Titels ist fantastisch!

Soundrack, Stille und Immersion

Der begleitende Soundtrack zu Manifest 99 ist hervorragend gelungen. Er unterstützt und ergänzt die jeweiligen Szenen und Abschnitte perfekt und wirkt niemals aufdringlich. Das ist auch deshalb sehr wichtig, weil es sich bei den erwähnten Figuren, einschließlich der eigenen Persona, um stumme Charaktere handelt. Es mag zwar Soundeffekte geben, aber gesprochen wird nie.

Dennoch fördert die Musik die Immersion ungemein. Und ja, auch sonst sitzt bei dem Titel die VR-Wirkung zu jeder Sekunde. Schon direkt nach dem Einstieg und der ersten Szene, haben mich der Grafikstil und das Design aufgesogen. Und erst nach der Spielzeit hat mich der Titel wieder ausgespuckt, vollkommen orientierungslos und begeistert musste ich mich von dem Erlebten losreißen. So stelle ich mir das vor!

FAZIT zu Manifest 99

Manifest 99 ist mehr als nur die übliche VR-Erfahrung, derer es hunderte in den VR-Stores gibt. Es als Spiel zu bezeichnen wäre zwar falsch und die Laufzeit von knapp einer halben Stunde ist auch sehr kurz, aber die Erfahrung, die man während dieser Zeit sammelt ist so außergewöhnlich und ergreifend, dass man ganz klar sagen muss: Ohne die virtuelle Realität wäre ein solches Kunstwerk nicht möglich gewesen.

Und das ist das größte Kompliment, dass ich dem Titel an dieser Stelle machen kann. Es ist natürlich eine Frage des Preises.

Für 5,99 $ ist Manifest 99 derzeit im amerikanischen PlayStation Store zu finden, der europäische Release lässt hier noch in etwa einen Monat auf sich warten. Aber da Steam den Titel bereits für 5,99 € anbietet, traue ich mich zu sagen, dass dies auf keinen Fall zu viel Geld ist, für ein narratives Experiment, das zu 100 % überzeugt. Wer das Geld erübrigen kann, sollte es also tun. Es lohnt sich!

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*