Life is Strange 2: Roads im Test

PS4 Reviews Xbox One

Life is Strange – Das Leben ist seltsam war als erster Teil ein wirklich hervorragendes Spiel. Gerne erinnere ich mich an Max und an die Möglichkeit zurück, die Zeit zu meinem Gunsten ändern zu können. Das war eines der wenigen Episoden Spiele, das ich wirklich gefressen habe. Natürlich macht bzw. machte die Konkurrenz bei Telltale ebenfalls ordentliche Storys, aber das war für mich einzigartig.
Dieses Jahr ist bereits ein Prequel zu diesem Teil erschienen, der aber aus meiner Sicht langweilig und ohne große Vorkommnisse nicht überzeugen konnte. Dontnod setzt die Serie nun fort und nun dürft ihr euch auf den offiziellen zweiten Teil freuen. Ich habe die erste Episode von Life is Strange 2 getestet und verrate euch, ob die Spannungskurve wieder nach oben steigt.

Noch ist alles in bester Ordnung
Life is Strange 2 Episode 1: Roads

Unsere Konsolen dürfen sich auf einen sehr guten Story-Happen freuen. Eigentlich bin ich kein großer Freund der Episodenformate, weil man immer wieder auf Nachschub warten muss.
Bei Life is Strange 2 ist das leider nicht anders. Allerdings ist dies überhaupt kein Grund das Game negativ zu bewerten. Im Grunde ist das sogar positiv: Ich kann vorweg schon sagen, dass die Story wieder richtig Schwung bekommen hat und die erste Episode eine gute Spannung aufbaut.

Natürlich versuche ich keine Spoiler zu veröffentlichen. Das Game lebt ja gerade von der Geschichte und es wäre eine Schande, wenn ich euch die Spannung vorwegnehmen würde.
Eine Sache aber noch: Wer die Vorgänger nicht gezockt hat braucht sich nicht zu sorgen. Ihr könnt ohne Probleme im zweiten Teil einsteigen, wenn ihr das so wünscht. Dennoch solltet ihr euch den grandiosen ersten Ableger nicht entgehen lassen!

In Life is Strange 2 für Playstation 4 und Xbox One spielt ihr Sean. Er ist im jugendlichen Alter und möchte mit seiner Freundin eine angehende Party planen. Für diese müsst ihr ein paar Kleinigkeiten in eurem Haus organisieren. Wer möchte schon gerne ohne leckere Naschereien oder Getränke eine Party haben?
Nachdem ihr alles besorgt und euren Rucksack gepackt habt, passieren in eurer Umgebung schreckliche Dinge. Das Ganze ufert sogar soweit aus, dass ihr gemeinsam mit eurem Bruder Daniel flüchten müsst. Glaubt mir, wenn ich sage, dass die Umstände mich nach diesem idyllischem Start dezent schockiert haben.
Die Flucht von den beiden Brüdern führt euch in einem Wald, zu einer Tankstelle und später in ein Motel. Dabei sind die Umgebungen und vor allem die Ereignisse unterschiedlich und sehr atmosphärisch aufgebaut. Natürlich werden immer wieder Dinge passieren, die nicht so schön sind. Eure Entscheidungen sind das Fundament des Spiels!
Ich muss die erste Episode im Grunde noch einmal spielen, weil ich wissen möchte, welche Handlungsstränge es nach gewissen Entscheidungen wohl noch gibt. Manchmal ist es auch gar nicht so einfach in eine gewisse Richtung zu gehen!

In der ersten Episode wird die Spannung und vor allem die Geschichte sehr gut vorangetrieben. Das hat mir beim Prequel deutlich gefehlt. Allerdings geht es in erster Linie darum die Beziehung mit eurem kleinen Bruder Daniel aufzubauen bzw. zu „erweitern“.
Eine Zeitumkehr-Funktion wie im ersten Teil gibt es hier (leider) nicht. Allerdings halten sich die Damen und Herren von Dontnod andere Möglichkeiten offen. Diese möchte ich natürlich nicht kommunizieren, aber es passieren auf jeden Fall seltsame und unerklärliche Dinge, die mindestens genauso spannend sind und sein werden!

Zeit die Beziehung zwischen den Brüdern zu stärken
Technik und Gameplay

Life is Strange 2: Roads bietet nicht viele „Gameplay-Momente“ an. Das ist aber auch nicht nötig. Die Geschichte und die Interaktionsmöglichkeiten mit der Umgebung reichen völlig aus. Gerade der Hintergrund der Entscheidungen bewirken echten Spielspaß! Wer diese Art von Games mag, der weiß auch wovon ich rede.

Schade ist allerdings nur, dass die Technik schon sehr veraltet wirkt. Die Charaktere und die Umgebungen wirken unscharf und nicht auf der Höhe der Zeit. Da wäre sicherlich noch mehr drinnen gewesen. Dafür aber überzeugt Life is Strange 2 wieder mit einer grandiosen musikalischen Untermalung.
Insgesamt dürft ihr euch auf gute drei Stunden freuen. Langweilig wurde mir wirklich zu keiner Zeit! Gute Arbeit!

Fazit

Life is Strange 2: Roads schafft einen sehr guten Auftakt und hält mich die ganzen drei Stunden mit einer großen Spannung über Wasser! Die verschiedenen Orte und die Beziehungen überzeugen und machen Lust auf mehr. Ich freue mich sehr darauf zu erfahren wie es wohl weitergeht. Denn die Geschichte hält so einiges an Überraschung offen und die Möglichkeiten der Entscheidungen motivieren sogar für einen erneuten Durchgang. Fans von Life is Strange aber auch Story-Liebhaber sollten unbedingt zugreifen!

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*