Just Dance 2018 im Test

PS4 Reviews Xbox One

Das Tanz-Spektakel geht auch dieses Jahr mit Just Dance 2018 auf PlayStation 4 weiter und bringt 37 neue Top-Hits mit sich. Wir haben die neuste Auskopplung der beliebten Spielreihe für euch zusammen mit dem Smartphone als Just Dance-Controller getestet und verraten euch, ob sich der Tanzspaß lohnt.

Die Spielmodi

Bevor wir auf die Steuerung eingehen, möchten wir zunächst auf die Modi und generellen Inhalte von Just Dance 2018 eingehen. Grundsätzlich stehen euch drei verschiedene Modi zur Auswahl. Darunter der normale Just Dance-, der kinderfreundliche Kids- und für erfahrene Tänzer der World Dance Floor-Modus. Für den Kids-Modus stehen entsprechende Songs und angepasste Musikvideos zur Auswahl. Zudem werden keinerlei Tanz-Moves dargestellt, da Kinder weniger auf die Richtigkeit ihrer Bewegungen achten werden und mehr der Spaß- und Mittanz-Faktor im Fokus stehen werden. Auch die Bewertungen sind entsprechend anders und sollen die Kinder bei sowieso fehlenden Move-Darstellungen nicht beirren. Für erwachsene bieten sich dann eher die beiden kommenden Modi an, welche auch besser darstellen, ob man wirklich etwas richtig oder falsch macht.

Standardmäßig wird der titelgebende Just Dance-Modus gespielt. Dort wartet das normale Song-Aufgebot auf euch. Ihr müsst lediglich zwei Lieder zu Beginn spielen und ihr erhaltet Zugriff auf alle insgesamt 37 Songs, welche ihr gemütlich spielen und die verinnerlichen könnt. Wer eine Menge die verschiedenen Choreografien geübt hat, darf sich dann im herausfordernden World Dance Floor-Modus gegen Profi-Tänzer in Form von Bossen messen. Habt ihr das Zeug zum Dance-Battle?

Doch welches Song-Aufgebot erwarte euch dieses Mal? In Just Dance 2018 dürft ihr euch auf 37 unterschiedliche Titel aus allerhand Genres freuen. Darunter zahlreiche aktuelle als auch altbekannte Titel aus den Bereichen Pop, Rock und sogar J-Pop oder auch K-Pop. Psy darf natürlich nicht fehlen.

Unter anderem dürft ihr euch auf folgende Songs freuen:

Despacito – Luis Fonsi & Daddy Yankee How Far I’ll Go – Disney’s Moana (Vaiana) Blow Your Mind (Mwah) – Dua Lipa Dharma – Headhunterz & KSHMR Blue (Da Ba Dee) – Hit The Electro Beat John Wayne – Lady Gaga Waka Waka (This Time For Africa) – Shakira Beep Beep I’m A Sheep – LilDeuceDeuce ft. BlackGryph0n & TomSka Swish Swish – Katy Perry ft. Nicki Minaj Rockabye – Clean Bandit Ft. Sean Paul & Anne-Marie 24K Magic – Bruno Mars Side To Side – Ariana Grande Ft. Nicki Minaj Chantaje – Shakira Ft. Maluma Naughty Girl – Beyoncé The Way I Are (Dance With Somebody) – Bebe Rexha Ft. Lil Wayne Automaton – Jamiroquai Bubble Pop! – HyunA Love Ward – Hatsune Miku Make it Jingle – Big Freedia Daddy Cool – Groove Century

Und viele weitere. Wer noch nicht genug hat, kann zudem mit Just Dance Unlimted über 300 weitere Songs hinzubuchen. Hier lassen sich verschiedene Zeitmodelle gegen einen entsprechenden Preis buchen. Doch wie steht es um die Bedienung und Umsetzung eurer Dance-Moves? Kommen wir nun zur Steuerung.

Welche Art der Steuerung darf es sein?

Drei verschiedene Optionen zur Bedienung stehen euch zur Auswahl. Entweder könnt ihr eure Smartphones mitsamt der Just Dance Controller-App nutzen, um insgesamt sechs Freunde zu verbinden, könnt die PlayStation-Kamera nutzen oder auch jeweils vier Move-Controller zum Einsatz bringen. Ausprobiert habe ich Just Dance Controller-App, mit welcher ich ein paar Anfangsschwierigkeiten hatte.

Ihr ladet einfach die App herunter, startet das Spiel auf eurer Plattform und müsst beide Geräte im gleichen WLAN anmelden. Soweit so gut, hat das nicht direkt mit unserem Smartphone geklappt, bei einem anderen älteren Smartphone hingegen direkt. Erst nach mehrmaligen probieren und Router-Neustart, wurde auch das aktuelle Gerät erkannt. Bei sechs Leuten kann das schon mal etwas chaotisch werden und scheint nicht so einfach Out-of-the-box zu funktionieren. Hat man es aber erstmal geschafft, wird der größte Vorteil klar. Es werden nicht zwingend weitere Controller bzw. Zubehör benötigt, was an sich wirklich cool ist. Songauswahl und Einstellungen können zudem direkt über die App gesteuert werden. Spielspaß garantiert, nur ergonomisch nicht das beste, wenn man bedenkt, wie groß so manches Smartphone heutzutage sein kann.

Alternativ könnt ihr auch die PlayStation Kamera nutzen, welche direkt und problemlos funktioniert. Hier werden zudem nach jedem Song kurze Rückblicke auf eure Dance-Moves gegeben, was unter Freunden verdammt spaßig sein kann. Im Vergleich zur Smartphone-Steuerung scheint die Kamera oder auch die Move-Controller die Bewegungen etwas besser zu erkennen, wobei das nicht heißen soll, dass ihr nicht trotzdem perfekte Wertungen erzielen könnt.

Unser Fazit

Wir haben uns auf den diesjährigen Tanzspaß mit Just Dance 2018 wieder riesig gefreut. Euch erwarten zahlreiche neue Hits und insgesamt ein großartiges Party-Spiel, bei welchem ihr gemeinsam mit Freunden eine Menge Spaß haben könnt. Ob begeisterter Tänzer oder ungeübter Anfänger, Just Dance ist für jede Art von Spieler hervorragend geeignet. Ihr könnt damit nicht nur reichlich Spaß haben, sondern auch eure eigenen Tanzfertigkeiten verbessern.

Vor allem die Smartphone-Lösung als Controller-Ersatz ist trotzt anfänglicher Schwierigkeiten sehr praktisch. Als Neueinsteiger bietet sich Just Dance 2018 hervorragend an. Die Song-Auswahl ist bombe und auch optisch macht das Spiel einiges her. Wer bereits einige Ableger besitzt, kann sich auch Just Dace Unlimited nochmal näher anschauen, womit über 300 neue Songs freigeschaltet werden können.

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*