Immortal Realms: Vampire Wars Review

Reviews / Tests PS4 Strategie Xbox One
8

Sehr gut

Rundenstrategie Spiele gibt es wie Sand am Meer. Doch Games wie Heroes of Might and Magic werden gefühlt vernachlässigt! Doch es scheint, als würde Kalypso die Gebete erhört haben, denn mit Immortal Realms: Vampire Wars könnte nun endlich etwas ähnliches in der Richtung für die Spieler vorhanden sein.
In meinem Test möchte ich aufklären, wie gut die Umsetzung geworden ist und ob hungrige Fans des Genres auch bedient werden können.

KartenBlut als Währung

Was ist das für ein Leben als Mensch, wenn ihr an Vampiren euer Blut verkaufen müsst, damit ihr von diesen nicht abgeschlachtet wird! Könnt ihr euch ein solches vorstellen? In Immortal Realms ziehen die Menschen in den Kampf gegen die Untoten, da sie nicht mehr unter dieser Bedingung weiterleben möchten.
Als Vampirlord zieht ihr gegen diese Scharr an wütenden und kämpfenden Menschen los und zieht in die Schlacht!

Immortal Realms: Vampire Wars hat mich Story Technisch durchaus in den Bann gezogen.  Während andere Strategiespiele eher weniger von Geschichten halten, gibt es hier durchaus einen spannenden Faden durch die Missionen.
Ich mag es auch bei solchen Games, wenn es eine gewisse Richtung gibt – auch wenn vielleicht manches etwas vorhersehbar ist. Das Setting ist schon düster gehalten, lässt mich aber als Spieler darin sehr wohlfühlen. Ich bin generell ein sehr großer Fan von Vampiren und weiteren Untoten bzw. magischen Wesen!

Heroes of Might and Magic lässt grüßen

Es ist zwar schon wieder ewig her, als ich Heroes of Might and Magic gezockt habe, aber Immortal Realms hat mich doch sehr stark daran erinnert. Dennoch gibt es Unterschiede! Der Grund des Spiels ist aber identisch: Über eine Karte kommandiert ihr eure Einheiten und nehmt Gebäude und Städte ein und bildet neue Truppen aus. Statt Geld müsst ihr in Immortal Realms: Vampire Wars Blut erwirtschaften.
Sollte es zu einem Kampf kommen, dann tragt ihr den Kampf als taktisches Spiel aus. Habt ihr diesen gewonnen, bekommt ihr Erfahrungspunkte. Dadurch können eure Helden neue Fähigkeiten erlernen bzw. bestehende Kräfte verbessern.

Soweit so gut. Was aber Immortal Realms: Vampire Wars so besonders macht sind die Spielkarten. Diese müsst ihr euch als Spezialfähigkeiten bzw. Aktionen vorstellen. Damit könnt ihr beispielsweise die Rüstungen verbessern, feinde vergiften oder sogar ganz böse Attacken heraufbeschwören.
Wer ein guter Stratege ist, wird die Karten immer zu seinem Vorteil einsetzen. Es reicht nämlich nicht aus, einfach nur starke Truppen zu befehligen. Im späteren Spielverlauf sind gute Karten Pflicht und müssen auch zum richtigen Zeitpunkt ausgespielt werden.

Wer jetzt hofft, dass ähnlich wie in Might and Magic ordentlich gebaut werden kann, den muss ich an dieser Stelle leider enttäuschen. Das Bau-System in Immortal Realms: Vampire Wars ist eher rudimentär gehalten, bietet aber durchaus einen Vorteil. Denn so sind die einzelnen Spiele flotter unterwegs. Ihr müsst euch also nicht auf lange und zähe Partien einstellen, sondern dürft euch auf zügige und dynamische – und vor allem abwechslungsreiche Spiele freuen.

Technik

Immortal Realms schwächelt in Sachen Umfang ein bisschen. Passend zum Vampir Thema gibt es auch entsprechende Einheiten. Jede Art hat seine eigenen Fähigkeiten, Stärken und Schwächen. Allerdings fehlen mir hier die Unterschiede zu stark. Der Varianten Reichtum ist schlicht ein bisschen gering ausgefallen.
Der fehlende Multiplayer Modus tut leider auch ein bisschen weh. Unverständlich, denn das Game biete sich ja gerade dafür an! Hier hätte man mehr draus machen können. Abschließend bleibt noch zu erwähnen, dass sowohl Grafik als auch Sound sehr gelungen sind und die Atmosphäre rund um „Vampire“ sehr gut einfangen.

Good

  • Lange Spielzeit
  • gute Atmosphäre
  • taktische Schlachten
  • Kartenspiel System gute Idee

Bad

  • Kein Multiplayer
  • Für Strategie Fans vielleicht zu „seicht“
  • Mehr Strategieaspekte in den Einheiten wären schön gewesen

Summary

Immortal Realms: Vampire Wars hat durchaus viel Charme und sehr viele interessante Aspekte (gerade das Kartenspiel) und vereint sehr viele strategische Elemente sehr sinnvoll. Zwar könnten wir mehr strategische Spieltiefe gebrauchen, allerdings ist das Meckern auf hohem Niveau. Das Game macht viel Spaß und könnte viele Strategen entsprechend Freude bereiten.
8

Sehr gut

Gameplay & Steuerung - 8.1
Grafik - 7.8
Sound - 7.9
Story & Inszenierung - 8
Spielspaß - 8.1