Hyrule Warriors Definitive Edition im Test

Nintendo Switch Reviews

Hyrule Warriors ist seit kurzem auch für die Nintendo Switch erhältlich! Nachdem bereits eine Version auf der Wii U und dem 3DS erschienen ist, war es mehr oder weniger nur eine Frage der Zeit. Ist das quasi jetzt die Krönung auf der Switch Konsole? Wir haben uns Hyrule Warriors für die Nintendo Switch genauer angesehen und möchten euch davon berichten.

Hyrule Warriors – Zelda Power ala Dynasty Warriors

Mittlerweile gehört es fast schon zum guten Ton, dass ältere Nintendo Spiele für die Nintendo Switch noch einmal portiert werden. Zum einen stoßt das bei Fans ein bisschen Sauer auf, weil man im Grunde mehr neues möchte, zum anderen aber haben viele Gamer die Chance ein paar Perlen noch einmal nachzuholen.
Denn wie wir alle wissen, war die Wii U nicht gerade extrem beliebt. Von daher macht es schon Sinn, die Verkäufe auf der beliebten mobilen Konsole noch einmal ordentlich ankurbeln zu lassen.
Wer von Hyrule Warriors bisher noch nichts gehört hat, der sollte sich vom Namen nicht ablenken lassen. Ein waschechtes Zelda Abenteuer dürft ihr hier nämlich nicht erwarten. Vielmehr handelt es sich um ein Spin-Off von Dynasty Warriors.
Auf einem großen Schlachtfeld fegt ihr sämtliche Gegner K.O. um einzelne Punkte zu erobern. Dabei müsst ihr immer wieder Mal auch Bosse erledigen oder NPCs von A nach B begleiten. Sicherlich ist das nicht jedermanns Sache, denn für viele wird das als große Monotonie abgeschlagen. Echte Fans der Zelda Serie hingegen freuen sich auf insgesamt 29 spielbare Charaktere aus dem Hyrule-Universum. Auch zahlreiche Items wie die Bomben aus den anderen Spielen finden auch hier Verwendung. Die Atmosphäre ist dabei tatsächlich sehr auf „Zelda“ getrimmt und ist dementsprechend auch ein großer Pluspunkt! Selbst die Areale erinnern sehr stark an diverse Tempel und anderen Gegenden.

Wo sind die Neuerungen?

Leider haben die Entwickler verpasst, diesem Abenteuer ein paar weitere, coole Features zu spendieren. Es hätte ja schon ausgereicht, dass man diverse nervige Fehler von der „alten“ Version ausbügelt, aber selbst das ist leider nicht gelungen.
Immer noch nervt die KI der Begleiter und die Kamera macht auch gerne noch zicken. Spezielle Funktionen die für den Touch-Screen ausgelegt sind sucht man ebenfalls vergeblich. Gut, letzteres braucht man auch nicht wirklich, aber man hätte sicherlich mehr bieten können. Vielleicht wäre es ja doch ganz nett gewesen, eine kleine Bewegungssteuerung mittels Joy-Con zu realisieren. Als Boni oder Zusatz wäre das schon drinnen gewesen.
Aber was ist denn jetzt neu in Hyrule Warriors? Was bietet die Definitive Edition auf der Nintendo Switch neues? Naja, im Grunde gibt es nur eine echte Neuerung. Ihr dürft in diesem Spiel zusätzliche Kostüme von „Breath of the Wild“ euer eigen nennen. Richtig, das war es schon! Habt ihr also schon die älteren Versionen gespielt, müsst ihr für dies Kostüme nicht extra nochmal 60 Euro hinblättern. Das lohnt sich wirklich nicht. Da müsst ihr nun schon wirklich Hardcore Fans sein.

Technik

Technisch gesehen geht der Titel wirklich in Ordnung. Zwar müsst ihr nach wie vor auf eine Vertonung verzichten, aber das ist nicht so schlimm. Ich würde es persönlich ohnehin nicht wollen. Das was aber gesprochen wird, ist halt leider englisch. Ob man das jetzt allerdings negativ auslegen sollte, muss jeder für sich beantworten. Im Grunde ist es ja nicht wirklich schlimm.
Auf der Nintendo Switch läuft alles sehr flüssig, egal ob ihr auf der Glotze oder im Handheld-Modus zockt.
Die Steuerung geht relativ schnell ins Blut über. Außerdem wird euch zu Beginn sowieso alles ausführlich erklärt, sodass ihr für den Einstieg selbst als Anfänger keine Probleme haben solltet.

Fazit

Hyrule Warriors ist nach wie vor ein gutes Spiel, allerdings noch einmal 60 Euro dafür bezahlen zu müssen ist ein wenig frech. Vor allem weil es überhaupt keine Neuerung gibt (abgesehen von den Kostümen).
Der Titel richtet sich von daher ganz klar an Gamer, die Hyrule Warriors noch nie gezockt haben. Nur Hardcore Fans kaufen sich das Spiel noch einmal.

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*