fbpx

Hunting Simulator im Test

PS4 Reviews Xbox One

Ich bin wirklich überglücklich, dass Hunting Simulator für die PlayStation 4 erschienen ist. Als alter Fan der Dangerous Hunter Familie auf der PS3 bin ich quasi in diesem Genre groß geworden! Ich mag die Jagt Simulatoren einfach sehr gerne, weil ich da voll gut abschalten kann. Umso größer war für mich die Freude, dass ich Hunting Simulator von Big Ben testen durfte! Warum der Titel interessant sein könnte und was mir aber noch fehlt, werdet ihr in diesem Test erfahren!

Hunting Simulator – Für echte Jäger!

Grundsätzlich denke ich, ist so ein Spiel nicht ganz einfach so zu bewerten. Aus meinem Privaten Umfeld her und auch aus Liebe der anderen Jagt Simulatoren (damals PS3) denke ich aber, dass ich genau der richtige bin, der dieses Game beurteilen sollte. Zunächst einmal muss einem auch klar sein, dass Simulationsspiele immer eine gewisse Art von Spieler ansprechen möchte – nämlich den knallharten Fans. Auch bei Hunting Simulator ist es natürlich nicht anders. Klar hat man eine Waffe in der Hand und kann schießen, aber deshalb werden Spieler von Ego-Shooter trotzdem wenig Spaß damit haben. Eigentlich sollte das ja auch klar sein, oder? Mir ist es dennoch wichtig, dass ihr das im Hinterkopf behält, weil ich das Spiel nämlich als das bewerte was es ist!

Kommen wir nun aber zum eigentlichen Test. Nachdem der Hunting Simulator endlich runtergeladen war, konnte ich es nicht aushalten das Spiel zu starten. Dabei war schon einmal sehr interessant, dass sich die Entwickler über die Motivation Gedanken gemacht haben. Ihr könnt zum einen sehr viele Missionen spielen, aber auch eine freie Jagt und ein Online Modus (Koop Modus) ist verfügbar. Gehen wir doch einmal nachfolgend auf die einzelnen Modi ein:

Der Solo Spieler – Das bietet euch der Hunting Simulator

Für mich ist es immer sehr toll, wenn ein Spiel mich versucht zu motivieren. Damit ich nicht wahllos irgendwelche Missionen Spiel muss ich bei der Einzelspielerkampagne natürlich erst einmal klein anfangen. Meist sind die Missionen aber immer gleich aufgebaut. Ihr bekommt vorab eine Information was ihr erlegen sollt und dürft eure Ausrüstung auswählen. Dies ist auch extrem wichtig, denn manche Tiere (zum Beispiel Bären) solltet ihr mit einer entsprechenden Waffe erlegen. Nicht alle Tiere lassen sich mit alle Waffen erlegen! Somit solltet ihr vor eurer Reise gut überlegen, was ihr mitnehmen wollt! Mal von den Schussgeräten abgesehen müsst ihr auch eure Gadgets vorsichtig wählen. Sollte man bestimmte Tiere mit Pfeifen anlocken? Wollt ihr ein Fernglas dabeihaben? Welche Tageszeit ist in der Mission, braucht man eventuell ein Nachtsichtgerät? Mir hat die Auswahl sehr gut gefallen und es spiegelt sich auch sehr schnell wieder, dass jedes einzelne Gadget durchaus eine Daseinsberechtigung hat! Startet ihr eine Mission findet ihr euch in der Wildnis wieder. Anhand von Spuren oder Information über dem Verbleib des Zieltieres macht ihr euch nun auf die Suche. Zugegeben: Die Suche verläuft etwas unspektakulär und zum Teil monoton, aber das gehört halt eben dazu. In der „echten“ Jagt ist es ja auch nicht so, dass die Tiere zu euch kommen und schreien „Hey da bin ich, erschieß mich“.
Habt ihr allerdings eure Beute gesehen, solltet ihr ganz genau schauen, dass ihr nicht entdeckt werdet! Je nach Art des Tieres können die euch sehr schnell riechen, sehen oder hören! Anhand einer Anzeige könnt ihr stets prüfen, wie intensiv euch das Ziel wahrnimmt! Kommt ihr zu nahe oder werdet entdeckt, läuft das Tier oder die ganze Herde davon! Wichtig ist natürlich auch, wie ihr das Ziel erlegt! Mit einem gezielten Schuss solltet ihr darauf achten, dass ihr Organe trefft, die das Tier sofort töten – sprich Herz oder Lunge als Beispiel. Wer auf die Füße oder etwas Anderes schießt lässt das Tier qualvoll weiterleben. Die Konsequenz daraus ist, dass es zusätzlich Strafpunkte gibt was sich negativ auf die Mission auswirkt. Ein guter Jäger sollte sich um solche Details kümmern und natürlich gut schießen können! Währen der Suche und zwischen den Missionen ploppen auch gerne mal Zwischenziele auf. So kann es durchaus vorkommen, dass man Extra Punkte sammeln kann, wenn man beispielsweise zusätzlich einen Fuchs oder einen Truthahn zum bestehenden Hauptziel erlegt. Leider dient das nicht unbedingt zur Abwechslung aber immerhin.

Was fehlt dem Spiel?

Während ich sämtliche Missionen gespielt habe und dies immer noch gerne mache, frage ich mich selbst ständig was denn noch fehlen könnte. Das Problem ist einfach, was möchte man bei einer Jagt Simulation noch einbauen, um es noch interessanter zu machen? Ich denke die Art und Weise was das Spiel ist und was es bietet trifft das ganze schon wirklich sehr gut. Es ist eben realistisch angesetzt. Aber ein paar Ideen hätten wir dennoch, die man sicherlich einbauen hätte können:

Koop Modus: Ja richtig, ein Koop Modus ist ja schon enthalten. Allerdings wäre es viel schöner gewesen, wenn man die „echten“ Missionen gemeinsam hätte machen können. Aktuell ist es so, dass im Online Modus alles schon freigeschaltet ist und man eigentlich direkt alles auswählen kann. Klar ist es wirklich nett, gemeinsam jagen zu gehen, aber es fühlt sich eben nicht so an, als würde man etwas erreichen. Als „Battle“ wer mehr und besser schießt ist es aber gelungen!
Story Modus: Bestimmt hätte man den Simulator mit einem Story Modus bestücken können. Wie wäre es denn mit einem jungen Sohn eines Jägers, der erstmal alles lernen muss und sich so hocharbeitet? Hätte bestimmt auch was gehabt!

Hunting SimulatorTechnik:

Technisch gesehen ist Hunting Simulator eigentlich genauso wie ich es erwartet habe. Keine Grafikbombe, aber eine solide Technik. Da gibt es nichts zu meckern, aber auch nicht zu loben. Schlimmer fand ich allerdings, dass es öfter mal einen Aussetzer beim Schießen gab. Die Kollisionsabfrage scheint öfter mal nicht so richtig zu funktionieren. Beispiel: Ein Hirsch war nicht weit vor mir und ich habe definitiv auf das Tier gezielt, aber das hat keinem interessiert. Der Schuss ging immer ins „leere“ – hier muss unbedingt noch gepatcht werden! Der Umfang mit allen Waffen, sämtlichen Tieren und den Missionen ist sehr ordentlich und lobenswert geworden!

Fazit

Hunting Simulator bietet Fans genau das was sie wollen: Eine unkomplizierte, nette Jagt Möglichkeit in der virtuellen Welt. Dabei setzt das Spiel sehr darauf, möglichst real zu sein! Der Umfang ist ordentlich und die vorhandenen Ideen auch sehr gut umgesetzt. Besonders lobenswert ist auch der Koop Modus! Zwar kann man leider nicht gemeinsam Missionen freischalten, weil da schon alles verfügbar ist, aber als Battle gegeneinander wer am besten und am meisten schießt ist es sehr unterhaltsam! Wer sich für die Jagt interessiert und diese Art von Spielen mag (wie ich persönlich auch), der kann auf jeden Fall zuschlagen! Ich würde mich freuen, wenn meine Wünsche für den nächsten Teil umgesetzt werden, bis dahin aber zocke ich Hunting Simulator aber mit Freude!

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*