Greedfall Review

Reviews / Tests Rollenspiel
7.7

Gut

Greedfall heißt das neue Rollenspiel aus dem Hause Spiders und ist seit kurzem für unsere Konsolen erhältlich. Wir haben die PS4 Version bereits vor dem Release erhalten und konnten so schon einige Eindrücke für euch sammeln.
Wir erinnern uns noch sehr stark an die Rollenspiele Bound by Flame und The Technomancer und sind nun gespannt, wie sich das französische Studio weiterentwickelt hat. Denn eines ist klar: Mit Greedfall wollen die Damen und Herren wohl den Rollenspiel Olymp erklimmen! Ob das geklappt hat, werdet ihr in unserem Test erfahren.

Greedfall WeltGreedfall – Macht Lust auf mehr!

Eines können wir schon vorab verraten: Mit Greedfall hat das Studio aus Frankreich definitiv einen guten Nerv getroffen! Besonders die hohe Entscheidungsfreiheit und das spaßige Kampfsystem konnten im Test überzeugen! Doch zunächst einmal: Um was geht es denn in dem Spiel?

Ihr spielt mit eurem Helden im 17. Jahrhundert. Eine Zeit, in der die Kolonialisierung und Entdeckung der Welt eine große Rolle spielt. Auf der Suche nach einer Medizin für eure Mutter verschlägt es auch auf die Insel Teer Fradee. Das Design des Rollenspiels erinnert dabei sehr stark an The Witcher bzw. Bloodborne (und fühlt sich dementsprechend gut an).
Die Story wirkt im ersten Moment vielleicht etwas fad, allerdings ist die Welt samt ihren Nebencharakteren und Schauplätzen sehr unterhaltsam. Dadurch wird das Setting stets glaubhaft und spannend gehalten. Im Laufe des Spiels tun sich mehrere Fragen auf, die im Grunde nichts mit der Hauptstory zu tun haben. Genau das ist der Grund, warum ihr ständig am Weiterspielen wollt! Die Art und Weise wie Spiders diese Nebengeschichten aufbaut ist wirklich sehr gelungen und muss sich vor den großen und teuren Produktionen auf keinen Fall verstecken.

Große Welt – aber nicht Open World

Die Welt von Teer Fradee ist nicht wie beispielsweise The Witcher aufgebaut. Sondern vielmehr wie Dragon Age Inquisition. Kommt ihr an dem Rand der Karte, dann könnt ihr mit Hilfe einer Weltkarte das nächste Gebiet bereisen. Störend ist das auf keinem Fall. Die Areale sind sehr großläufig und bieten sehr viel zu erkunden.
Greedfall kämpft allerdings mit einem Problem: Alles wirkt so, als hätte es das schon gegeben. Sprich die Gebiete wirken kopiert und nicht individuell gestaltet. Ferner ist auf den einzelnen Wegen relativ wenig los. Oft läuft ihr von A nach B und erlebt kaum Abwechslung. Dabei dürft ihr allerdings nicht vergessen, dass das Budget des Studios sicherlich sehr klein ist im Gegensatz zu anderen „großen Studios“.

Dafür aber bietet Greedfall ein sehr schönes Rollenspiel Erlebnis. Ihr könnt euren Protagonisten dank Fähigkeiten so gestalten, wie ihr es für richtig hält. Von Degen und Schwertern bis hin zu Schusswaffen und Magie ist alles möglich. Durch den Abschluss von Missionen bekommt ihr neue Erfahrungspunkte, die ihr dann für neue Fähigkeiten einsetzen könnt.
Greedfall bedient sich an einem aktiven Kampfsystem. Unterstützt werdet ihr von euren Begleitern. Der Spaßfaktor ist ziemlich hoch, weil die gerade hier sehr viel Abwechslung und Taktik für den erfolgreichen Sieg nötig ist. Das hat uns wirklich sehr gepackt! Vor allem weil wir auf dem hohen Schwierigkeitsgrad gezockt haben!

Greedfall bedient sich der Option, viel Entscheidungsfreiheit zu bieten. Bei diesem Rollenspiel für PS4 und Xbox One geht das Konzept auch vollends auf! Ihr habt selbst in der Hand wie und mit welchen Mitteln ihr eine Quest erledigen könnt. Zudem solltet ihr drauf Acht geben, wie ihr euch gegenüber den sechs Fraktionen gebt. Ihr könnt euch die Gunst auch kaputt machen und dadurch wird dann euer Spiel unnötig schwerer gemacht! Das muss schließlich nicht sein!
Im Übrigen bietet euch das Game so einen sehr hohen Wiederspielwert, weil die Neugier auf die Reaktionen sehr hoch ist. Wie ist es denn, wenn wir uns anders entschieden hätten? Ach komm, lasst uns noch einmal ein neues Spiel starten! Auch hier hat Spiders höchstes Lob verdient!

Technik

Technisch gesehen ist Greedfall nicht auf höchsten Niveau und es mangelt vor allem an Abwechslung in den einzelnen Gegenden. Aber das Setting an sich ist immer noch frisch und sehr interessant. Zudem ist das Monster Design sehr gelungen. Ihr werdet es hier mit Viechern zu tun haben, da vergeht euch das Hören und Sehen – und das im positiven Sinne natürlich!

Good

  • Entscheidungsfreiheiten
  • Setting
  • nette Nebengeschichten
  • tolles Kampfsystem

Bad

  • Alles wirkt gleich
  • Viele Areale wie ausgestorben
  • technisch etwas veraltet

Summary

Greedfall ist ein sehr gutes Rollenspiel geworden und fesselt dank Charaktere, Nebengeschichten und vor allem durch Spielbarkeit sehr! Schade ist nur, dass die Welt insgesamt so leer wirkt. Aber das ist wirklich Meckern auf hohem Niveau! Jeder Fan des Genres sollte definitiv einen Blick auf dieses Spiel werfen! Wir haben sogar so viel Spaß damit, dass wir jedes einzelne Achievement sammeln möchten!
7.7

Gut

Gameplay & Steuerung - 8
Grafik - 7.1
Sound - 7.3
Story & Inszenierung - 8
Spielspaß - 8.3