Gravity Lane Nintendo Switch Preview

Gravity Lane für die Nintendo Switch ist genau das richtige für alle Portal Fans! Die Entwickler selbst betonen, dass es sich hierbei ganz bewusst um eine Liebeserklärung an das kultige Rätsel Spiel handelt.
Doch das Berliner Studio hat sich wesentlich mehr Gedanken daraus gemacht. Ein simpler Klon von Portal wird nicht gelingen. Da muss mehr her und genau deshalb war dieser Termin während der Gamescom sicherlich ein der Besten! Lest in diesem Artikel was uns erwartet und warum aus unserer Sicht Gravity Lane für die Switch unbedingt schnell kommen muss!

Gravity Lane Wege

Gravity Lane und Portal

Zunächst einmal: Was ist Gravity Lane für die Nintendo Switch? Ähnlich wie in Portal werdet ihr verschiedene Räume und Rätsel finden und müsst diese mit Hilfe eurer Kanone lösen. Mit Hilfe eurer Waffe erzeugt ihr Portale, in denen ihr durchtreten könnt. Allerdings geht Gravity Lane einen Schritt weiter.
Ihr müsst zusätzlich darauf achten, wie die Gravitation des Spiels derzeit „gepolt“ ist. Beispielsweise müsst ihr durch eine Tür kommen, die nur mit einem Schalter geöffnet werden kann. Ihr könnt aber schlecht gleichzeitig den Schalter gedrückt halten (nur dann bleibt die Tür offen) und dann hindurchgehen. Also muss ein Gegenstand her, die Betätigung für euch hält.
Nur wie wollt ihr das anstellen, denn der Mechanismus ist dummerweise an der Wand ist und nichts drauf kleben bleibt. Ganz einfach, dank der Gravitation. Diese müsst ihr in Gravity Lane so ändern, dass beispielsweise ein Würfel nicht mehr auf dem Boden fällt und an dem Schalter bleibt. Dies ist aber nur ein Beispiel eines Rätsels, wie das fertige Spiel für die Nintendo Switch später aussehen könnte.

Gravity Lane ist befindet sich derzeit noch in der Entwicklung und es ging im Rahmen der Präsentation darum, die Möglichkeiten und die Ideen des Berliner Studios ByteRockers‘ Games auszuprobieren. Das Schöne daran wirklich ist, dass sich das Rätselspiel sehr positiv von Portal abhebt und vieles bereits sehr richtig macht. Und genau da sind andere Projekte gescheitert: Denn sie wollten immer eine Kopie von Portal sein. Das ist Gravity Lane absolut nicht!

Dreckiger Humor und viele Fragen!

Noch wissen wir nicht viel über die Story. Eigentlich sogar gar nichts. Wir wissen nur, dass die Entwickler etwas „dreckiges“ und Witziges planen und das ist auch verdammt gut so! Wir stellten uns immer wieder die Frage, wie dieser mürrisch wirkende Hamster in die Kanone reingekommen ist. Hat das einen Grund? Ist der deshalb so verärgert? Sicher ist, dass das Studio diesen mit Humor und Story bedienen wollen und das könnte durchaus sehr interessant werden. Die Umgebungen waren in der Vorschauversion noch nicht fertig. Aber schon jetzt lässt sich erahnen, in welche Richtung die Berliner gehen werden. Das gefällt uns sehr gut, weil es jetzt schon Atmosphäre und viel Spaß gab! Was werden die Köpfe noch aus dem Spiel machen?

Fazit

Uns ist es Gravity Lane ein persönliches Anliegen. Nicht unbedingt, weil es von Portal inspiriert ist. Sondern vielmehr auch, weil die Entwickler dahinter noch sehr kreativ und mit Liebe an dem Projekt arbeiten. Das haben wir selbst in dem sehr frühen Zustand deutlich gespürt. Die Ideen für Rätsel sind da, das Game läuft jetzt schon rund, obwohl noch gar nichts fertig ist und der Hamster samt schwarzen Humor macht uns neugierig! Wir hoffen sogar, dass Gravity Lane nicht nur für die Nintendo Switch, sondern auch für alle anderen Plattformen erscheint. Denn das Spiel bringt frischen Wind in die Konsolen Welt und die können wir nach dem ganzen Einheitsbrei wirklich gut gebrauchen!

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*