Gravel im Test

PS4 Reviews

Gefühlt haut Milestone ein Rennspiel nach dem anderen heraus. Nachdem wir schon Monster Energy Supercross vor kurzem getestet haben, konzentrieren wir uns dieses Mal wieder auf Autos. Mit liefern die italienischen Entwickler ein reines Offroad-Rennspiel mit dem Titel Gravel ab. Wir nun zahlreiche Rennen hinter uns und möchten euch ein entsprechendes Feedback geben.

Gravel Test

Mit Gravel bekommt ihr Zugriff auf 45 Rally-Autos und brettert durch verschiedene Landschaften wie etwa Alaska oder beispielsweise den französischen Alpen.
Je nachdem welchen der vier Spielmodi ihr auswählt habt ihr auch die Wahl auf die Strecken. So könnt ihr nämlich auch durch kurze Stadium Pisten heizen oder Rennen in einzelnen speziellen Kursen wie beispielsweise einen Steinbruch absolvieren.
Viele der Strecken basieren dabei auf eine reine Fantasie der Entwickler. Allerdings gibt es auch authentisch nachgebildete Rally-Strecken.
Die Kurse an sich sind leider nicht sehr unterschiedlich ausgeprägt. Es gibt zwar sehr viele davon aber im Grunde unterscheiden diese sich nur der Umgebung. Länge und Schwierigkeit ändert sich kaum.
Ein witziger Spielmodus ist übrigens „Smash-Up“. Dort müsst ihr über grüne Tafel fahren und rote natürlich ignorieren. Eine Rückspulfunktion (wie schon bei Rennspielen von Milestone so üblich ist) gibt es allerdings in diesem Bereich nicht. Dennoch ist „Smash Up“ sehr unterhaltsam – wenn auch keine echte Herausforderung.

Milestone Problem – Der Karriere Modus

Irgendwie ist das schon seltsam: Egal welches Rennspiel die Entwickler rausbringen, wir müssen immer den Karriere Modus bemängeln. In Gravel heißt dieser Off-Road-Masters und ihr dürft eine Reihe von Einzelevents „durchführen“. Alle paar Stufen wartet dann ein Meister auf euch, den ihr in einem direkten Duell schlagen müsst. Das Ganze geschieht in verschiedenen Klassen.
Das ganze Problem an der Geschichte ist allerdings, dass die Präsentation sehr langweilig geworden ist. Eine Karriere muss schon deutlich mehr bieten! Es kann doch einfach nicht sein, dass Milestone diesen Spielmodus immer und immer wieder verpackt. Mehr Kreativität und Mut wäre angebracht, denn da ist nun wirklich sehr viel Luft nach oben!
Motivation ist leider in Gravel generell nicht sehr hoch angesiedelt. Das liegt aber auch daran, dass die freischaltbaren Objekte in einer festen Reihenfolge euch gehören werden. Durch spezielle Erfolge müsst ihr also nicht auf irgendetwas sparen.
Wer vielleicht ein bisschen Herausforderung sucht, der spielt am besten Online. Dort gibt es auch eine wöchentliche Herausforderung, die in der Tat etwas kniffliger sein können.

Die positiven Dinge

Gravel macht aber auch einiges richtig und das möchten wir hier natürlich auch klarstellen! Die KI ist gefühlt sehr gut gelungen und wirkt auch nicht ganz so rabiat und aggressiv wie bei anderen Spielen. Auch das Fahrgefühl der einzelnen Wagen kommt sehr gut rüber und bietet vor allem ein „Arcadiges“ tolles Rennerlebnis!
Man merkt also auf jeden Fall, dass Milestone das Handwerk versteht. Wenn die Damen und Herren aus Italien jetzt aber jetzt in Zukunft die Spielmodi ordentlich pimpen, dann kann ja schon fast gar nichts mehr schiefgehen.
Technisch gesehen befindet sich Gravel auf einem guten Niveau. Besonders die Pisten (der Dreck und Matsch zum Beispiel) wirken extrem gut. Apropos: Natürlich merkt man auf unterschiedlichen Boden auch ein unterschiedliches Fahrgefühl! Auch hier hat Milestone wieder ordentlich gepunktet.
Zwar sind die Strecken wie zu Beginn erwähnt nicht unbedingt abwechslungsreich gestaltet, aber die einzelnen Gebiete wirken trotzdem sehr schön und imposant. Die Effekte bei Regen oder Sand in der Wüste hinterlassen ebenfalls einen positiven Eindruck!

Fazit

Gravel ist ein sehr solides Rennspiel, das leider wie die anderen Games vom Entwickler Milestone an einer gähnenden Präsentation leidet. Der Karriere Modus sollte definitiv auf der großen Todo-Liste für die nächsten Ableger stehen!
Dennoch werden Rennspiel-Fans ihren Spaß mit den Titel haben. Die Fahrphysik ist super und die verschiedenen Areale hinterlassen einen positiven Eindruck. Zudem darf es zwischendurch schon gerne mal ein gutes Rally-Spiel sein!

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*