Formel 1 2018 im Test

PS4 Reviews Xbox One

Formel 1 2018 ist der aktuelle Ableger für unsere Konsole und ist vor kurzem auch offiziell erschienen. Ich konnte bereits über einer Woche vorher in den Genuss des Rennspiels kommen und möchte euch frisch nach der Gamescom erzählen, wie gut der Titel wirklich geworden ist und vor allem ob Codemasters gegenüber dem Vorgänger Verbesserungen einbauen konnte.
Es ist schließlich nicht immer einfach, wenn eine Spielereihe jedes Jahr neu veröffentlicht wird. Dabei kann es durchaus mal vorkommen, dass die Neuerungen auf der Strecke bleiben.
In meinem Artikel werdet ihr erfahren, ob sich der Kauf von Formel 2018 für unsere Konsolen lohnt.

F1 2018 – Dieses Jahr besser?

Ich kann durchaus verstehen, dass manche Käufer hinsichtlich des jährlichen Rhythmus ein bisschen skeptisch werden. „Soll ich jetzt wieder gut 60 Euro investieren, lohnt es sich überhaupt?“ So kann unter Umständen ein Neukauf auch mal frustrierend werden!
Außerdem möchte ich keinesfalls böse über Codemasters sprechen, aber in der Vergangenheit musste ich leider schon in diversen anderen Teilen wie MXGP oder MotoGP feststellen, dass bekannte Probleme weiterhin bestehen bleiben und Neuerungen nur mit Lupe gesucht werden können.

Leider ist es bei Formel 1 2018 auch so der Fall. Denn im Grunde wurde alles von Formel 2017 übernommen. Ihr erstellt zunächst euren Fahrer mit einem eigenen Gesicht, Helm, Nationalität Name und Nummer und könnt dann ein Team auswählen.
Dabei könnt ihr von allen zehn Rennteams eines auswählen und müsst dabei unterschiedliche Ziele verfolgen. Während Mercedes und Ferrari wie üblich die Meisterschaft als Ziel haben, müsst ihr bei den anderen Teams lediglich ein paar Punkte erwirtschaften.
Die „große“ Neuerung in diesem Jahr ist, dass die Teams unterschiedliche Fahrertypen suchen. So sucht das eine Team einen „fairen“ Fahrer, während das andere mehr auf einen selbstbewussten Piloten setzt. Allerdings sind das nur Spielereien und haben nicht wirklich Auswirkungen auf das Gameplay. Kann man als netten Zusatz betrachten, mehr ist es aber auch nicht.
In dem neuen Interview System bestimmt ihr eben diese charakterlichen Werte. Wenn ihr beispielsweise in den Antworten euer Team lobt, dann steigt der Fairness-Wert. Solltet ihr euch selbst über alles stellen und Eigenlob praktizieren, dann steigt natürlich die Selbstdarstellung.

Dadurch dass man relativ schnell durchblickt, welche Antwort nun welche Konsequenz mit sich bringt, einigt man sich selbst immer darauf das Team zu loben um mögliche Upgrades nicht zu gefährden.
Das macht das ganze in Formel 1 2018 etwas oberflächlich und gar vorhersehbar. Experimente möchte man hier nicht wagen.

Die Kampagne fühlt sich aber im diesen Jahr trotz des Interview Systems viel dynamischer an. Gerade die Vertragsverhandlungen machen ordentlich Spaß. Seid ihr in euren Rennen erfolgreich könnt ihr auch entsprechend mehr fordern!
So könnt ihr zum ersten Fahrer eures Teams aufsteigen oder erhöht die Leistung für eure Boxenstopps. Wenn ihr natürlich weiterhin an euren Erfolgen arbeitet, dann erhöht sich auch die Chance einer Zusage während den Vertragsverhandlungen. Ja, das macht richtig Spaß und gibt mir das Gefühl von Kontrolle in Formel 1 2018!
Solltet ihr einmal keine Lust mehr auf euer Team haben, dann tretet ihr kurzerhand mit der Konkurrenz in Kontakt und startet dort eure Verhandlungen. Dank einer guten Übersicht könnt ihr jederzeit einsehen, wie hoch euer Ansehen derzeit ist.

Fühlt sich gut an

Formel 1 2018 lässt sich im Grunde genauso gut spielen, wie auch schon beim Vorgänger. Man könnte den Racer als einen angenehmen Mix zwischen Arcade- und Rennspielsimulation bezeichnen.
Die KI hat mir im Übrigen sehr gut gefallen. Diese fahren ganz ordentlich und verhalten sich vor allem sehr realistisch. Ihr könnt den Schwierigkeitsgrad stets selbst bestimmen, sodass selbst Neueinsteiger gerne einen Blick riskieren können!

Beim Umfang gibt Codemasters ordentlich Gas! Ich kann mich noch gut an einem Vorgänger erinnern, wo komplett wichtige Spielmodi gefehlt haben. Sowas vergisst man natürlich nicht!
Formel 1 2018 bekommt ihr aber das volle Paket und müsst euch diesbezüglich überhaupt keine Sorgen machen!
Im Grand Prix Modus könnt ihr sämtliche Einstellungen selbst verwalten (Strafen, Tageszeit, Wetter und Rennlänge) und selbst der Herausforderungsmodus wie aus dem Vorgänger findet wieder seinen Weg ins Spiel.

Technisch gesehen ist Formel 1 definitiv sehr gut geworden. Mit dem bloßen Auge kann man vielleicht keine Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger sehen, aber dennoch sieht das Game zumindest auf meinem 4K Fernseher super aus. Natürlich ist mir bewusst, dass nicht jeder eine solche Glotze besitzt.
Aus diesem Grunde habe ich nochmal auf einem normalen HD Fernseher ein paar Rennen getätigt und komme trotzdem zu dem Ergebnis, dass Formel 1 2018 in Sachen Technik sich auf keinem Fall verstecken braucht. Aber selbst der Vorgänger war hier schon klasse!

Fazit

Formel 1 2018 kann für Besitzer des Vorgängers durchaus nicht genug Neuerungen bieten. Denn im Grunde ist der neueste Ableger von Codemasters eine neue Auflage vom 2017er Teil, merzt aber einige Fehler aus und setzt nochmal ein paar – wenn auch kleine – Features obendrauf. Wer sich als Neueinsteiger sieht und das erste Mal Formel 1 für seine Konsole zulegt, der bekommt mit dem 2018er Ableger definitiv das beste Formel 1 aller Zeiten!
Codemasters hat sich in Sachen Verbesserungen durchaus ins Zeug geschmissen, aber dafür sind die Neuerungen eben zu kurz geworden. Ob sich jetzt eingefleischte Fans direkt zum Release das Game kaufen müssen, mag ich auch zu bezweifeln. Denn für ein (gutes) Update sollte man jetzt keine 60 Euro hinblättern müssen.
Wer also Formel 2017 besitzt, sollte entweder warten bis dieser Ableger günstiger zu haben ist, oder man wartet bis zum nächsten Jahr. Wenn Codemasters den Fahrplan weiterhin im Auge behält und nächstes Jahr ein paar neue Features mehr ausfeilt, dann könnte das echt Mega gut werden.

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*