fbpx

Far Cry 5 Preview

Artikel

In den letzten Tagen waren wir in Köln bei der Gamescom 2017 vor Ort und haben uns zahlreiche Titel angesehen. Den Anfang Far Cry 5 von Ubisoft. Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder die gleiche Erwartungshaltung hat wie ich: Bekanntes Gameplay, nicht viel Neues, aber trotzdem gut. Für ganze 30 Minuten konnte ich den Titel anspielen und kann vorab schon sagen, dass es wirklich sehr viel Spaß gemacht hat. In unsrer Gamescom Vorschau erkläre ich euch warum.

Far Cry 5 – Bekanntes Gameplay im neuen Setting

Schön war es wirklich, als man von den hübschen Ubisoft-Ladys zu seiner Konsole geführt wurde und direkt eine umfangreiche Mission von Far Cry 5 starten durfte. Bei der Demo wurde anscheinend auch viel Wert darauf gelegt, dass man sich schon möglichst frei bewegen konnte. Im Übrigen durfte ich nichts Neues anspielen, sondern habe das bekannte Material von der E3 selbst gezockt.
Man startet auf einem Hügel und man muss ein kleines Dorf infiltrieren. Es ist einem völlig selbst überlassen, ob man eher ruhige vorgehen möchte, oder sich den Weg freiballert. Neu ist der Hund, welcher nicht von der Seite weicht. Diesen kann man ähnlich wie bei Primal für kleinere „Vorarbeiten“ einsetzen – besonders als Ablenkungsmanöver! Da ich nicht wusste wie viel Zeit mir bleibt habe ich die „Rush“ Variante gewählt und habe mich in das Dorf durchgekämpft bis keine Gegner mehr da waren. Hier hat sich gegenüber der Vorgänger von Far Cry 4 und 3 nichts geändert. Dies ist aber keinesfalls schlecht, denn die Waffen Mechanik und das entsprechende Gameplay sind aus meiner Sicht tadellos! Gleich direkt nach dem ersten Schuss hatte ich einfach wieder Bock auf Far Cry!

Relativ früh im Dorf ist mir dann auch klargeworden, dass Far Cry 5 sich doch sehr erfrischend anfühlt. Das liegt einfach daran, dass dieser Amerikanische Flair extrem gut eingefangen wurde. Das moderne Setting passt auch wunderbar und gibt dem Franchise die passende Neuerung. Keine große Insel in der Wildnis wo man im Grunde nicht viel machen kann, sondern coole Dörfer, riesige Trucks und interessante Personen! Ja, das Setting macht echt viel aus und konnte mich überraschenderweise sehr schnell fesseln!

Neue Möglichkeiten

Durch das aktuelle, amerikanische Setting bieten sich bestimmt zahlreich neue Möglichkeiten für die Spieler. Leider konnte man in der Demo nicht viel Neues sehen. Allerdings musste man beispielsweise zu einem Hangar fahren und ein Flugzeug aufsuchen und benutzten. Mit diesem hatte man den Befehl, feindliche Einrichtungen zu erledigen und ein feindliches Flugzeug in der Luft auszuschalten. Auch das hat definitiv viel Spaß gemacht.
Im Kartenumfeld konnte man auch das Far Cry typische wieder entdecken: kleine Gegnergruppen, die einen angreifen wollen, Sammelobjekte und Tiere, die man vielleicht auch wieder jagen kann. Auch das bewährte Level System ist weiterhin integriert und wird sicherlich den einen oder anderen Skillpunkt für euch parat halten!
Technisch hat Far Cry 5 auf der PS4 schon einen sehr guten und fertigen Eindruck gemacht! Auch der Sound war klasse und hat das Setting bisher sehr gut eingefangen! Kleinere Bugs konnte man noch erkennen, aber die Entwickler haben ja noch ein bisschen Zeit.

Fazit

Far Cry 5 macht jetzt schon einen sehr guten Eindruck, hat sehr viel Spaß gemacht und bringt durch das neue Setting definitiv frischen Wind in die Serie. Das war auch nötig, denn irgendwann ist es auch mal wieder gut mit dem Inselsetting. Zuletzt hat man ja mit der Steinzeit auch erfolgreich neue Areale betreten, aber mit bekannten Mechaniken. Ja, Far Cry 5 wird gut, da bin ich mir sicher.

 

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*