Jetzt kaufen

Fallout 76 Review

PS4 Rollenspiel Xbox One
6.7

Ganz ordentlich

Die Spannung war in der Tat sehr groß, als endlich die Online Tore von Fallout 76 geöffnet wurden und sämtliche Playstation 4 und Xbox One Spieler in die Atomverseuchte Landschaft eintauchen konnten.
Natürlich waren auch wir sehr gespannt, denn schließlich war Fallout 4 ein richtig gutes Rollenspiel. Dennoch geht dieser Ableger aus dem Hause Bethesda in eine komplett andere Richtung: Es wird nicht mehr alleine gezockt, sondern ausschließlich online. Inwiefern Fallout 76 gelungen ist, klären wir nach intensivem Spielen in diesem Test.

Fallout 76 – Ready für die neue Welt?

Ihr könnt euch glücklich schätzen. Ihr seid einer der Überlebenden und befindet euch in einem Bunker in West Virginia. Ihr wurdet von den verheerenden Auswirkungen der Atombombe verschont. Eure Aufgabe ist sehr schnell erklärt: Ihr müsst das Ödland wiederaufbauen! Ihr müsst herausfinden, was mit der restlichen Bevölkerung passiert ist.

Nachdem wir euren Helden in dem relativ umfangreichen Editor erstellt habt, geht es relativ schnell aus dem Bunker raus und ab ins Abenteuer.
Direkt zu Beginn fällt sehr positiv auf, dass Bethesda sich für das technische sehr viel Mühe gegeben hat. Zwar ist das Grundgerüst nahezu gleich mit dem von Fallout 4, allerdings sehen beispielsweise die Bäume viel Farbenfroher und natürlicher aus – wenn wir das überhaupt so nach der Atomkatastrophe bezeichnen können.
Natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass gerade vor den ersten Patches die Umgebung in Fallout 76 sehr instabil war und zum Teil noch ist. Im Grunde haben die Experten bei Bethesda ein unfertiges Spiel geliefert. Gerade wenn ihr in größeren Orten Unterwegs seid bricht die Framerate so stark ein, dass jeder denken könnte das Spiel hätte sich verabschiedet.

Tote Welt

Das schlimme an Fallout 76 ist eigentlich, dass wir viel mehr erwartet hätten. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal betonen, dass Bethesda eigentlich Experten sind was Handlungen betrifft.
In diesem Spiel aber vermissen wir eine wirklich packende Geschichte und vor allem NPCs. Keine Bewohner, keine Polizisten oder sonstige Personen werdet ihr finden. Ihr dürft keine Entscheidungen treffen, lediglich ihr und andere Gamer bevölkern die Welt. Da hätten wir uns in der Tat mehr erwartet. Wenn ihr Kontakte sucht oder findet, dann sind es lediglich Roboter.

Die schlechte Story in Fallout 76 könnten wir verkraften, wenn wenigstens das spielerische überzeugen könnte.
Natürlich hatten wir gerade mit anderen Freunden sehr viel Spaß und im Grunde ist es auch eine hervorragende Idee Fallout in Koop zocken zu können, aber die Quests sind ebenfalls sehr belanglos und enden meistens in einem Sammelwahn. Sammle X von Y bzw. sammle dies und jenes. Hier hätten wir uns viel mehr Abwechslung gewünscht.
Manchmal ziehen sich diese Art von Quests sehr stark. Ein Roboter möchte zunächst das eine Teil von dem einen Ort und später bei der nächsten Quest wieder ein anderes Teil von einem anderen Ort. Da fragen wir uns tatsächlich, warum die Kreativität im Hause Bethesda nicht besser war. Für Solospieler ist Fallout 76 für die Playstation 4 und Xbox One leider nicht geeignet. Ihr solltet also wirklich mit mehreren Freunden zocken und vor allem keine hohen Ansprüche haben.

Um mit Freunden zocken zu können müsst ihr lediglich die Welt eures bekannten betreten oder diesen einfach einladen. Dies geschieht wirklich problemlos und ist eine erfreuliche Nachricht. Nach all dem negativen Feedback können wir für Mehrspielerfreunde durchaus Entwarnung geben. Mit drei weiteren Zocker hat das Erkunden und looten der relativ großen Welt sehr viel Spaß gemacht. Gerade für gemütliche Abende ist Fallout 76 sehr gut geeignet. Hier macht sich auch ein weiterer Vorteil der nicht vorhandenen Story breit: Ihr könnt euch gemütlich unterhalten und müsst weder auf die Hintergründe der Quests achten, noch müsst ihr Angst haben irgendwelche Fakten zu verpassen.
Ein bisschen Strange ist die ganze Angelegenheit schon. So kalt uns alles andere lässt, umso mehr füllen sich die Erinnerungen positiv, wenn wir gemeinsam mit unseren liebsten Mitmenschen durch diese einsame und verseuchte Welt ziehen. Es hat einfach etwas Komisches an sich. Fast schon nostalgisch!
Die Einsamkeit in der Ferne und wenn dann doch plötzlich ein Lager mit Gegnern von uns ausgelöscht werden kann, dann ruft das eine sehr große Befriedigung in uns hervor.

Aktuell sind PVP und Event Inhalte noch quasi gar nicht enthalten. Bethesda arbeitet aber sehr hart an neuen Inhalten und vor allem an den Bugs. Natürlich täuscht das nicht darüber hinweg, dass Fallout 76 keine Story, dafür aber sehr viele Macken hat. Aber dennoch wissen wir sehr wohl, dass Bethesda bemüht ist die Spieler zu befriedigen. Wir freuen uns schon sehr, wenn die neuen Inhalte wie neue Raids und PVP Inhalte auf uns zukommen.

Wer Fallout 4 gezockt hat, der hat bestimmt Erfahrung mit dem Baukastenprinzip gesammelt. Das gleiche Prinzip wird auch in diesem Ableger wieder angeboten. Hier baut ihr allerdings nicht für euch alleine, sondern auch für eure Mitspieler. Interessant ist dabei, dass Fallout 76 für Playstation 4 und Xbox One auf Survival Elemente setzt. Von daher ist es beispielsweise ganz gut, dass ihr die Küche eines Mitspielers ebenfalls im Lager nutzen könnt.

Good

  • Fallout in Koop
  • es gibt viel zu tun
  • Schöne Umgebungen
  • Online Server stabil

Bad

  • Quasi keine Story
  • keine NPCs
  • Quests wiederholen sich stark und werden eintönig

Summary

Fallout 76 fasziniert trotz der negativen Kritiken und Fehlern wegen einer Sache: Es macht einfach Spaß mit Freunden in einem Fallout Spiel gemeinsam die Welt zu erkunden. Für Solospieler ist dieser Ableger nicht geeignet. Bethesda wird weiterhin neue Inhalte liefern, weshalb wir gerade als Koop-Spieler sehr positiv gestimmt sind. Aber wir wollen euch nicht verleugnen, dass wir über das Story-Telling enttäuscht sind. Eine Geschichte und spannende Quests sind nämlich nicht vorhanden! Ebenfalls sehr schade ist, dass es keine anderen NPCs gibt, die zumindest etwas mehr „Hintergrund“ und „Leben“ ins Spiel bringen. Unterm Strich und gerade weil Fallout 76 auf Playstation 4 und Xbox One nun günstiger zu haben ist, können Koop Freunde gerne darauf zugreifen.
6.7

Ganz ordentlich