Die Sims 4 im Test

PS4 Reviews Xbox One

Für mich persönlich war es ja die Nachricht schlechthin: Die Sims 4 wird unter anderem für die PS4 erhältlich ein! Wie lange habe ich auf diese Meldung gewartet! Ich liebe die virtuelle Lebenssimulation schon seit der ersten Stunde an und habe auch bisher alle Teile gezockt. Da ich aber natürlich Konsolenspieler bin, war die Aufregung um einen neuen Ableger für den Fernseher sehr groß. Viel zu Lange haben EA und Maxis betont, dass die Sims 4 NICHT für Konsolen kommt. Und jetzt ist es doch soweit: PS4 und Xbox One Besitzer dürfen nun endlich in den Genuss kommen! Doch wie gut ist die Umsetzung geworden? Wir haben die Antwort darauf…

Schwere Geburt

Vor knapp drei Jahren habe ich sogar noch die Sims 3 auf der PlayStation 3 bis zur Platin Trophäe gespielt. Nachdem ich mit diesem Titel sehr zufrieden war, musste die PS4 Version ja automatisch besser sein!
Doch für mich wurden die ersten Stunden zu einer wahren Geduldsprobe: Es mag ja schön sein, wenn man nahezu unendliche Möglichkeiten hat, einen Sim zu erstellen. Aber wenn man dafür erst einmal enorm viel Zeitaufwand betreiben muss, wie man das alles richtig einstellt, dann ist für mich das Ziel vorerst schon einmal verfehlt! Ich frage mich wirklich, ob Maxis über die Konsolen Version selbst Sims erstellt hatte. Erst braucht man ewig seinen Sim so zu gestalten wie ihr aussehen soll, dann erscheint er aber ganz anders im Spiel. Fehler war, dass man irgendwelche „Reiter“ im Menü übersehen hat und der Sim eine ganz andere Alltagskleidung hat als gewünscht. Kurzum: Der Editor bietet enorm viel, ist aber auf Konsole sehr schlecht umgesetzt worden. Die Steuerung ist Katastrophe!

Wie auch schon beim Vorgänger könnt ihr festlegen, welche Richtung euer Charakter einschlagen soll. Seid ihr mehr ein Nerd und wollt auch beruflich viel vor der digitalen Kiste sitzen, dann müsst ihr im Spiel natürlich dafür sorgen, dass ihr viele Videospiele zockt und programmieren lernt. Anders verhält es sich, wenn ihr lieber Schauspieler oder Politiker werden wollt. Eure Charaktereigenschaften (die ihr im Editor festlegt) bestimmen den Typ des Sims. Auch für die späteren sozialen Kontakte ist das wichtig. Wenn euer Sim viel Humor hat aber der Nachbar keinen Spaß versteht, ist das natürlich ungünstig!

Die Sims 4 auf Konsolen unterscheidet sich im Übrigen nicht von der PC Version. Sogar drei DLC Packs sind auch schon für Playstation 4 und Xbox One erhältlich – kosten aber nochmal ordentlich Aufpreis!
Das Basis Spiel hingegen hat aber schon eine ganze Palette an Features, die zunächst ausreichen sollten!

Katastrophale Steuerung

Wer den Vorgänger auf der PS3 gespielt hat, der hätte eigentlich nicht damit gerechnet, dass Maxis die Steuerung von die Sims 4 so versemmeln würde. Anstatt dass man durch die Menüs per Schultertasten navigiert (Sims 3), müsst ihr einen Mauszeiger mit dem Stick zu den jeweiligen Symbolen hinführen. Mit Maus und Tastatur ist das natürlich kein Problem, mit der Konsolenversion allerdings schon. Das ist nicht nur umständlich, sondern nimmt zunächst auch den Spielspaß. Selbst als großer Fan der Reihe musste ich mich ca. drei Stunden „warm spielen“ um letzten Endes Freude an dem Spiel zu entwickeln! Dabei habe ich mir selbst noch nicht mal die Mühe gemacht, ein komplettes Haus zu errichten. Das stelle ich mir in der Tat schon sehr viel schwieriger vor! Schade, dass man hier wirklich einen großen Patzer eingebaut hat, denn sonst wären definitiv viel mehr Punkte drinnen gewesen!

Leider gibt es noch einen weiteren starken Kritikpunkt, den ich loswerden möchte. In Sims 4 könnt ihr leider nicht mehr einfach so ins Auto steigen und beispielsweise in ein Einkaufszentrum oder in ein Forschungslabor fahren.
Die Entwickler konzentriere sich wieder vielmehr auf die Nachbarschaft. Zwar könnt ihr jederzeit das Grundstück verlassen und kleinere Aktivitäten wie beispielsweise Angeln am Fluss durchführen, aber dafür sind dann lange Ladezeiten in Kauf zu nehmen. So wirkt das ganze doch eher wie ein Rückschritt…
Jetzt aber zum Guten!

Ein großes Argument bleibt aber dennoch: Es sind verdammt nochmal die Sims! Gewöhnt man sich an der sehr bescheidenen Steuerung, dann kommt auch sehr viel Spielspaß auf. Gerade wenn man von Anfang an darauf bedacht ist eine erfolgreiche Karriere einzuschlagen und sein Inventar ständig zu erweitern. Die zahlreichen und vor allem neuen Jobs begeistern und sind sehr witzig. Zudem gibt es für das „soziale Wesen“ viel mehr Interaktionsmöglichkeiten als zuvor. Auch sind die Sims nun viel moderner geworden: Sie benutzen Tablets, zocken gerne am Fernseher und lernen neue Fähigkeiten alleine schon durch spezielle Aktivitäten (nicht nur durch Bücher).
Ansonsten läuft alles ruckelfrei und die Sounds zu den Sims sind auch wieder klasse geworden!

Fazit

Die Sims 4 auf Konsole ist leider aufgrund der Steuerung und manch so fehlenden Features nicht besser als die Sims 3. Schade, denn ich liebe diese Serie wirklich sehr!
Dennoch motiviert mich das Spiel aufgrund der neuen Jobs und Interaktionsmöglichkeiten sehr!
Unterm Strich für jeden Sims Fan definitiv ein Pflichttitel – aber auch nur dann, wenn ihr die PC Version nicht gespielt habt!

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*