Diablo 3 Eternal Collection im Test

Nintendo Switch Reviews

Diablo 3 ist mittlerweile für sämtliche Konsolen erhältlich und hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Nun bedient Blizzard Nintendo Switch Besitzer mit diesem erfolgreichen Titel. Dabei sind alle bekannten Erweiterungen und Spielmodi enthalten. Zusätzlich darf man sich auf ein Ganondorf Kostüm freuen.
Wir von Konsolen Gamer haben Diablo 3 für die Nintendo Switch getestet und können euch verraten, ob sich ein (erneuter) Kauf lohnt. Denn gewisse Vorzüge hat diese Version ja. Mehr dazu im Test.

Diablo 3
Diablo 3 Eternal Collection für die Nintendo Switch

Im August kündige Blizzard die Diablo 3 Version für die Nintendo Switch an. Eigentlich nicht verwunderlich, da Diablo auf Konsole wunderbar funktioniert. Da Nintendos Hybrid sehr erfolgreich ist, war es nur eine logische Konsequenz!
PC Spieler schnetzeln sich schon seit 2012 durch die Hölle, Konsolen Besitzer mussten ein paar Jahre warten.
Eines hat sich natürlich nicht geändert: Nach wie vor metzelt ihr euch durch die Gegnerhorden und vernichtet Untote und Dämonen. Zwanzig Jahre nach dem Kampf am Berg Arreat stürzt ein Stern in die Kathedrale von Tristram. Als Spieler macht ihr euch auf dem Weg, um diese Geschehnisse genauer zu untersuchen. Dabei stellt ihr fest, dass die Toten erneut zum Leben erwacht sind (klingt irgendwie widersprüchlich). Nach und nach bekommt ihr jetzt neue Aufträge von Leah und ihr macht euch zusätzlich auf dem Weg, nach Deckard Cain zu suchen.

Diablo 3 zeichnet sich ganz besonders dadurch aus, dass ihr verschiedene Klassen spielen könnt. Insgesamt sind es sieben an der Zahl. Barbar, Hexendoktor, Dämonenbeschwörer, Zauberer, Kreuzritter, Mönch und einen Magier könnt ihr spielen. Es liegt an euch, ob ihr lieber mit Fern- oder Nahkampfwaffen spielen wollt. Manche der Charaktere benutzen pure Magie, andere ihre reine Körperkraft. Blizzard hat es geschafft, das Gefühl der einzelnen Klassen wirklich sehr unterschiedlich zu gestalten. Selbst nachdem wir das Game gefühlt tausendmal durchgezockt haben, wechseln wir immer gerne Mal zu einer komplett anderen Klasse und Leveln die entsprechend hoch.
Wer es übrigens noch spannender haben möchte, der kann seine Klassen oder besser gesagt Charaktere für den Hardcore Modus erstellen. Stirbt eure Spielfigur, dann ist diese auch wirklich tot und kann nicht mehr genutzt werden! Hier ist also Vorsicht geboten! Für den gewissen Nervenkitzel sicherlich interessant, aber wenn ihr viele Stunden für eine gute Rüstung investiert hat und dann das zeitliche segnet ist das bestimmt sehr ärgerlich.

Diablo 3
Gemeinsam macht das Spiel spaß!

Diablo 3 eignet sich für die Nintendo Switch optimal. Ihr könnt zur jeder Zeit und an jedem Ort mit Freunden das Abenteuer bestreiten. Als Koop Game war die Tour durch die Hölle schon immer sehr klasse und das kommt bei Nintendos (Hand-)Konsole nochmal richtig zur Geltung. Mit einer einzigen Konsole könnt ihr mit vier Joy-Cons ohne Probleme miteinander zocken. Dies hat aber zur Folge, dass die Spieler aufgrund des kleines Bildschirms nicht zu weit voneinander entfernen können. Wer allerdings mehr Freiheit wünscht, der kann alternativ auch vier Konsolen drahtlos miteinander verknüpfen.
Die Verbindung mehrerer Konsolen hat bei uns im Test leider nicht immer tadellos geklappt. Zwar läuft alles prima, wenn sich alle mal gefunden haben, aber das justieren der Verbindung klappt nicht einwandfrei. Einen Online-Modus gibt es in Diablo 3 für die Nintendo Switch natürlich auch.

In der Eternal Collection könnt ihr zwischen 13 Schwierigkeitsgrade auswählen. Zu Beginn solltet ihr mit euren Helden aber sanft beginnen, damit ihr eine ordentliche Rüstung erspielt. Der Sinn und Reiz des Spiels ist, dass ihr nach und nach den Schwierigkeitsgrad erhöht und damit auch mehr und eine bessere Ausrüstung bekommt. Die Gegner halten dann natürlich mehr aus und können ordentlich austeilen.
Dadurch, dass die Steuerung so angenehm einfach und fließend ist, hat man in Diablo 3 aber nie wirklich große Schwierigkeiten zu reagieren. Hier hat Blizzard einfach sehr gut umgesetzt und es fühlt sich nach wie vor besser an, als auf dem PC.

Die Nintendo Switch Version muss natürlich mit Abstrichen in Sachen Grafikleistung hinnehmen. Dennoch hatten wir nie das Gefühl, dass das Bild auf der Switch oder gar auf dem Fernseher „nicht schön“ aussieht. Wenn ihr nicht gerade verwöhnt seid, sollte das also nun wirklich kein Problem darstellen. Besonders schön dabei ist, dass Diablo 3 auf der Nintendo Switch sehr flüssig läuft. Einzig die Ladezeiten – gerade zu Beginn – sind etwas länger.
Der Umfang und die Spielmodi sind enorm. Alles was ihr bisher kanntet, findet sich auch in der Switch wieder. Damit dürft ihr für sehr lange Zeit beschäftigt sein.
Der schönste Vorteil allerdings ist, dass ihr Diablo nun auch gemütlich im Zug spielen könnt. Es macht einfach Spaß auf seinen Stammstrecken Untote zu töten und Rüstung zu sammeln, auch wenn es nur mal eine halbe Stunde ist. Das funktioniert super und selbst nach sechs Jahren hat Diablo 3 das gewisse Suchtpotenzial!

Wie bereits zu Beginn erwähnt, dürfen sich Nintendo Fans auf einen ganz besonderen Inhalt freuen. Mit dem Ganondorf Rüstungsset könnt ihr euch nach Zelda Geschmack einkleiden. Zudem könnt ihr Amiibos für Belohnungen nutzen. Wir nutzen diese Optionen zwar nicht, aber es ist schön, dass Blizzard so etwas eingebaut hat.

Fazit

Diablo 3 Eternal Edition für die Nintendo Switch ist gerade deshalb so spaßig, weil ihr es überall mitnehmen und spielen könnt. Selbst nach sehr vielen Durchgängen hat uns die Sucht erneut in den Griff bekommen. Zwar spielen wir Diablo nur Unterwegs, aber für alle anderen die das Game noch nicht gezockt haben, sollten jetzt zugreifen! Blizzard hat mit dieser Marke nicht umsonst große Erfolge gefeiert! Wer allerdings nur an der Glotze spielt und Diablo 3 bis zum Erbrechen gezockt hat, der muss nicht nochmal ganze 60 Euro berappen. Der Preis ist nämlich schon ziemlich dreist.

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*