Der Landwirtschaftssimulator 19 Review

Konsolen PS4 Simulation Xbox One
7

Gut

Der Landwirtschaftssimulator 2019 ist vor kurzem für unsere Konsolen Playstation 4 und Xbox One erschienen. Die Serie erfreut sich großer Beliebtheit und von daher ist es selbstverständlich, dass das Team bei Giants Software jedes Jahr einen neuen Teil veröffentlicht.
Während die einen es überhaupt nicht nachvollziehen können, sind die anderen mit vollem Herzblut am Start. Auch wir zocken tatsächlich den Landwirtschaftssimulator sehr gerne und freuen uns generell immer auf neue Simulationsspiele. Ob der LWS dieses Jahr auch wieder überzeugen kann und was neu ist, erklären wir euch in unserem Test.

Landwirtschaftssimulator 19
Überzeugen Neuerungen allein?

Im Landwirtschaftssimulator 2019 erwarten euch mehr als 300 verschiedene Traktoren, Mähdrescher und noch weitere Maschinen und Fahrzeuge. Doch die Damen und Herren aus der Schweiz haben noch viel mehr Gepäck: Ein PVP-Modus hält Einzug im Spiel und ihr könnt Pferde als Nutztiere im Spiel verwenden. Doch überzeugen diese Neuerungen schon alleine? Was ist aus den alten Problemen geworden. Wie ist der Einstieg für Neulinge und was hat sich technisch geändert.

Am Grundprinzip des Spiels hat sich natürlich nichts geändert. Ihr könnt das Spiel auf drei üppige Karten starten: Im europäischen Felsbrunn, Ravenport (US Gebiet) und auf einer südamerikanischen Map, die ihr mittels der Mod Sektion aufrufen könnt.
Damit ihr ausreichend Kohle verdient müsst ihr entsprechend auf euren Feldern arbeiten oder besser gesagt „ackern“. Dabei vollzieht ihr das komplette Programm: Grubben, Sähen, Düngen und Ernten. Je nachdem welche Felder ihr bearbeitet müsst ihr auch entsprechendes Werkzeug und Maschinen mitbringen.
Ihr könnt aber auch mit Tieren (Schweine, Kühe, Schafe oder Hühner und neuerdings auch Pferde) euer Geld verdienen. Neben diesen Möglichkeiten könnt ihr zudem noch Aufgaben von anderen Bauern übernehmen und Aufträge erledigen.

Wem das ganze doch einmal zu stressig wird, der kann Helfer einstellen. Diese kümmern sich dann voll automatisch um die Bearbeitung der Felder. Später sind diese ohnehin ganz hilfreich, weil ihr nicht an jedem Ort gleichzeitig sein könnt. Wir lassen also immer gerne drei Felder gleichzeitig von den Helfern bearbeiten: Der eine bereitet den Bereich mittels grubben auf, der andere erntet gerade unser Korn und der letzte kümmert sich direkt um das setzen der Saat.
Habt ihr eure Ernte gesammelt, könnt ihr diese zum Händler bringen. Allerdings macht letzteres weniger Spaß, weil die Fahrtwege doch sehr lang und unnötig eintönig geworden sind.

Das nervige zuerst

Wie schon bei den Vorgängern sind die Helfer eigentlich ein Segen. Aber auch im Landwirtschaftssimulator 19 beenden diese mittendrin gerne mal die Arbeit und sagen „alles erledigt“. Ihr müsst also ständig ein Auge auf eure Arbeiter werfen, da diese sonst nicht zuverlässig die Aufgaben erledigen.
Auch wenn sich ein kleines Hindernis oder gar ein anderes Fahrzeug in den Weg stellt, fahren die Damen und Herren nicht weiter. Das nervt leider ein bisschen und hier wäre eine Abhilfe seitens der Entwickler schon länger nötig gewesen.

Die Fahrtwege sind wie wir es schon angesprochen haben sehr lang. Schlimmer ist allerdings, dass manche Fahrzeuge auf unebenen Karten sehr leicht hängen bleiben. Dies kann sogar so stark sein, dass das weiterspielen mit diesem Gerät nicht mehr möglich ist. Leider gibt sich Giants Software in Sachen Technik nicht wirklich viel Mühe. Hier wäre eine Modernisierung in jedem Fall angebracht! Das fängt schon bei der Fahrphysik an und hört bei den trägen und „sterilen“ Umgebungen auf!

Einsteigerfreundlich ist der Landwirtschaftssimulator 19 dennoch nicht. Schon die Vorgänger waren nicht einfach und auch hier geben sich die Entwickler nicht wirklich Mühe, das Game etwas einfacher zu gestalten. Zwar gibt es ein Extra Menü mit Tutorials, allerdings empfinden wir diese als nicht ausreichend. Vor allem sollte die Karriere so aufgebaut sein, dass auch die Einführung des Spiels Hand in Hand mit dem Modus verschmilzt. Das hat Pure Farming (Release dieses Jahr im April) besser gelöst. Trotz der Beschreibung im Hilfe Menü haben wir lange suchen müssen um herauszufinden, wie wir überhaupt unseren Gülle-Behälter auffüllen können.
Generell – auch wenn uns das Spiel sehr viel Spaß macht – könnte die Präsentation um einiges moderner und abwechslungsreicher gestaltet werden. Zwar ist es lobenswert, dass wir auch für andere Bauern Aufgaben erledigen könne, aber vielleicht sollten diese Nebenquests etwas kreativer von Statten gehen.

Technik

Die Technik im Landwirtschaftssimulator 19 ist durchaus besser als bei den Vorgängern, aber dennoch wirkt alles sehr steril und tot. Die Fahrphysik ist nach wie vor nicht die Beste und die nervigen Autos von der KI (könnt ihr aber ausschalten) sind zum Teil sehr störend.
Natürlich klingt das alles negativ. Wir betonen nochmal, dass wir an der Serie sehr viel Freude haben, aber dennoch fehlt dem LWS einfach eine komplette Modernisierung. Da ist sicherlich mehr möglich als „nur“ neue Fahrzeuge und Tiere. Ein Karriere Modus könnte Missionen enthalten und üppiger ausfallen! Die Welt könnte viel belebter sein. Es gibt noch so viele Schrauben, an denen die Entwickler ziehen könnten.

Neuerdings soll auch ein PVP Modus im Spiel enthalten sein. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir diesen aber leider nicht testen. Dieser Test beschränkt sich von daher auf die Solo Erfahrung des Spiels.

Good

  • nach wie vor beste Simulationsreihe
  • zahlreiche Fahrzeuge und Maschinen
  • Grafik etwas verbessert
  • Pferde als Neuzugang
  • Multiplayer Modus

Bad

  • generell schwache Technik
  • Nervige Kollisionsabfrage
  • Kaum Neuerungen die wirklich nennenswert sind
  • schlechte Tutorials / Hilfe
  • Kampagne könnte motivierender aufgebaut sein

Summary

Der Landwirtschaftssimulator 19 führt die Serie mit neuen Fahrzeugen, Karten und Tieren fort. Dabei vergessen die Entwickler aber wohl, dass eine Kampagne auch aus Missionen und abwechslungsreichen Zielen bestehen könnte. Natürlich macht uns dieser Teil auch wieder sehr viel Spaß aber die Neuerungen halten sich gefühlt in Grenzen und auch technisch könnten die Damen und Herren mehr daraus machen! Fans der Reihe greifen natürlich wieder bedenkenlos zu. Neulinge müssen etwas Geduld mitbringen, da die Tutorials und Erklärungen aus unserer Sicht nicht gut gelungen sind.
7

Gut

Gameplay & Steuerung - 7.1
Grafik - 6.9
Sound - 6.9
Story & Inszenierung - 6.9
Spielspaß - 7