Control Review

Reviews / Tests Action & Adventure PS4 Xbox One
7.9

Gut

Control für PS4 und Xbox One ist seit wenigen Wochen erhältlich und wir haben uns den neuen Shooter aus dem Hause Remedy Entertainment genauer angesehen. Die Screens wirkten bereits im Vorfeld sehr interessant und haben stark nach frischen Wind gerochen. In unserem Test werdet ihr erfahren, ob uns die Nase getäuscht hat, oder ob Control wirklich ein neuer Hit für unsere Konsolen ist.

Control Leichen

Wer verrücktes sucht, wird hier fündig

Remedy Entertainment mit seinen besten Stärken?

Wisst ihr eigentlich an was wir denken müssen, wenn wir an Remedy Entertainment denken? Uns schießen sofort Alan Wake und Max Payne in den Sinn. Wir dachten also, dass die Entwickler aus Finnland genau zu diesen alten Stärken zurückkehren wollten. Denn wenn wir alle mal ehrlich sind, das bisher gezeigte Material von Control auf PS4 bzw. Xbox One sieht sehr gut aus! Nach wie vor haben wir immer noch das Gefühl, das aber genau das nicht so gelungen ist.
Doch warum eigentlich? Denn die Story wirkt vielversprechend: In Control lernt ihr Jesse Faden kennen. Sie macht sich auf die Suche nach ihrem verschwundenen Bruder. Der Weg führt sie in den Hauptsitz des FBC – Federal Bureau of Control. Diese Organisation beschäftigt sich mit übernatürlichen Phänomenen. In diesem Gebäude erwartet euch also kein normales Büro wie ihr es möglicherweise von eurer (und unserer) Arbeit kennt, sondern ihr werdet die eine oder andere Überraschung erleben. Normal ist hier jedenfalls nichts.

Control wirkt nicht nur mysteriös, sondern auch irgendwie ein bisschen Gruselig. Dennoch hatten wir das Gefühl, dass das Spiel gerade wegen der Geschichte zu verrückt wird. Das liegt einfach daran, dass nach einer Antwort auf eine Frage gleich wieder fünf neue aufkommen. Wer dann unter euch Spieler nicht fleißig genug ist und die Sammelobjekte wie Akten, Tonbänder oder TV-Aufzeichnungen sammelt, der wird möglicherweise nie eine Antwort finden. Das ist genau der springende Punkt, warum Remedy Entertainment mit Control einen riesen Fehler gemacht hat. Eine Geschichte und gerade deren Antworten sollen auch für “Nicht-Sammler” Fans erzählt werden können. Alles andere sollte darf natürlich gerne Zusatzinformationen beinhalten, wenn wir danach explizit suchen. Damit wird ein sehr großer Teil der Story auf optionale Elemente ausgelagert, was wir wirklich nicht schön finden.

Der Spaß kommt nicht zu kurz

Das Kampfsystem in Control macht einfach Spaß und genauso einfach können wir das auch formulieren! Zwar haben wir im Grunde nur die Dienstwaffe, allerdings wird diese im späteren Verlauf mehrere Formen annehmen können. Damit könnt ihr beispielsweise per Knopfdruck aus einer einfachen Pistole eine Schrotflinte oder sogar eine kleine Minigun “herbeizaubern”. Zudem werdet ihr Modifikationen finden, die eure Waffe und deren Attribute stetig verstärken wird. Ein bisschen mehr Vielfalt wäre zwar noch sehr schön gewesen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.
Der Mangel an Waffen wird durch Jesse stilvoll kompensiert, da sie selbst auch ein paar Fähigkeiten auf Lager hat. Ihr könnt beispielsweise per Psy-Schlag eure Feinde durch den halben Raum katapultieren lassen – und ja, es fühlt sich verdammt gut an! Ihr könnt aber auch eure Feinde oder sogar euch selbst via Telekinese schweben lassen. Auch das macht sehr viel Spaß!
Kurzum: Der stetige Zuwachs von neuen Waffen Optionen und Fähigkeiten motiviert enorm und macht richtig Laune!

Technisch konnte uns Control auf PS4 bzw. Xbox One durchaus überzeugen. Die Effekte während der Kämpfe sind besonders interessant und schön anzusehen. Der Umfang geht auch in Ordnung, allerdings werden Profi-Spieler da sehr schnell durch sein. Selbst die Platin Trophäe bzw. alle Achievements sind relativ schnell zu holen.

Good

  • Ausbau der Waffe
  • Setting und Atmosphäre
  • motivierendes System

Bad

  • wichtige Story Elemente nur durch Sammelobjekte

Summary

Remedy Entertainment hat mit Control ein sehr unterhaltsames und motivierendes Spiel veröffentlicht. Allerdings fanden wir es sehr schade, dass uns die Sammelobjekte förmlich als Pflicht aufgedrückt werden. Denn diese enthalten zum Teil sehr relevante Story Informationen, die euch sonst vorenthalten werden. Heißt: Wer nicht sammelt, der wird die Geschichte nicht genießen können. Sowas ist doof und unnötig! Spielerisch allerdings machen die Damen und Herren vieles richtig: Coole Waffenoptionen und Fähigkeiten und ein rundes Gameplay!
7.9

Gut

Gameplay & Steuerung - 8
Grafik - 8.2
Sound - 8
Story & Inszenierung - 7.2
Spielspaß - 7.9