fbpx

Chess Ultra – Der Schachsimulator im Test

PS VR PS4 Reviews

Schach ist ein Spiel, das seit vielen hundert Jahren gespielt wird und mittlerweile mehrere Millionen Spieler erreicht haben muss. Das “königliche Spiel” folgt dabei Regeln, die seit jeher unverändert sind und waren, die aber auch an kommende Generationen in jener Form weitergereicht werden.

Stellt sich natürlich die Frage, ob man neben unzähligen Schachcomputern und simulierenden Computerspielen einen weiteren Ableger braucht. Um diese Frage zu beantworten, haben wir uns Chess Ultra der Ripstone Studios angesehen.

Viel Schach, viel Spaß

Die Regeln zu erklären, würde jetzt den Rahmen dieses Tests sprengen, muss aber auch nicht sein. Wer sich Chess Ultra kauft, darf sich nicht nur in unzähligen Einzel- und Mehrspielermodi austoben, sondern erlernt auch in einzelnen, umfangreichen Tutorials einige Kniffe, Tricks und vorallem natürlich die Grundzüge der zahlreichen Figuren.

Zusätzlich bekommt man – sofern man dies möchte – auch während eines “normalen” Spiels, das gegen Computer oder einen Online-Spieler ausgefochten werden kann, die Grundzüge der Figuren agezeigt. Einsteiger sollten insofern kein Problem haben ihrer Schachlust zu frönen.

Aber auch Profi kommen auf ihre Kosten. Nicht nur, dass sich die KI in Stufen anpassen lässt und man seine persönlichen Elo-Zahl angeben kann, gerade die Spiele gegen andere menschliche Gegner sorgen natürlich für situative und unerwartete Spannung. Und wem das nicht genug ist, der kann sich auch an den Rätsel-Herausforderungen probieren, in denen man verschiedene Aufgaben erfüllen muss, um weiter zu kommen.

Wem das noch nicht reicht, der versucht sich an historischen Herausforderungen oder schreibt sich für einen Wettbewerb ein, der online – dank Crossplay – gegen PC- und PS4-Spieler ausgefochten werden kann.

Chess Ultra Screen 03

Außergewöhnliche Präsentation

Klingt vielleicht komisch, ist aber so: Für ein Schachspiel erwartet einen in Chess Ultra eine außergewöhnliche und schöne Präsentation. Erst einmal sind die Grafiken knackig, scharf und detailliert. Das überrascht aufgrund der geringen Rechenleistung, die ein solches Spiel benötigt natürlich erst einmal nicht, aber neben den Spielbrettern und auf den Tischen liegend, sorgen unzählige kleine Gegenstände für das nötige Flair.Dank der Leistung der PlayStation 4 Pro auch in wunderschönem 4K.

Auch überraschte uns der schiere Abwechslungsreichtum der verschiedenen Spielumgebungen. Ob man in einem Büro und in entspannter Atmosphäre bei prasselndem Kaminfeuer spielt, oder Lust hat sich auf einem Gomorrah genannten Berg ein düsteres Duell mit dem leibhaftigen Tod zu liefern, es sollte für jeden etwas dabei sein. Dazu gibt es passende Schachbretter und Figuren in unterschiedlichen Farbkombinationen. Toll!

Auch in VR!

Die Entwickler von Chess Ultra haben auch einen vollständigen VR-Modus implementiert. Wer also beispielsweise ein PlayStation VR-Headset oder Oculus Rift besitzt, kann sich über alle genannten Features auch in der virtuellen Realität erfreuen. Natürlich ist hier die Grafik ein wenig schwammiger, aber dank Motion-Controllern funktioniert die Steuerung intuitiver. Und mal ehrlich: In VR gegen den Tod zu spielen, ist schon eine Sache für sich.

Ich habe die meiste Zeit in VR gespielt und fand es hervorragend!

FAZIT

Chess Ultra ist genau das, was man sich von einem solchen Titel erwarten sollte: Ein richtig gut funktionierendes Schachspiel, das zahlreich Optionen, Spielmodi und abwechslungsreiche Level bietet. Anfänger und Profis werden damit gewiss ihren Spaß haben und auch der VR-Modus ist super gelungen!

Wer Lust auf eine Schachsimulation auf PlayStation 4 hat, sollte ohnehin zsuchlagen. Was besseres gibt es da nicht!

 

Zocken ist meine Leidenschaft. Besonders Games mit Atmosphäre, toller Story und einem wunderbaren Sound ziehen mich immer wieder in den Bann. Meine Lieblingsgenres sind: Rollenspiele, Shooter und Strategie und Action.

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*