Borderlands: Game of the Year Edition Review

Reviews / Tests PS4 Rollenspiel Shooter Xbox One
8.2

Sehr gut

Fast direkt mit der Ankündigung von Borderlands 3 haben Gearbox und 2K gemeinsam Borderlands: Game of the Year Edition für die aktuellen Konsolen veröffentlicht. Die Serie ist einfach Kult und birgt potenzielle Suchtgefahr. Wir haben uns gemeinsam mit mehreren Redakteuren von anderen Blogs in den Kampf nach dem großen Loot gewagt und Borderlands auf der PS4 gezockt. Kann das etwa zehn Jahre alte Spiel mit aktueller Technik überzeugen? Mehr dazu in unserem kurzen Test.

Die Faszination Borderlands

In der Vergangenheit haben auch wir viel Borderlands gespielt, aber nie wirklich einen Teil zu Ende gebracht. Der Funke ist irgendwie nie übergesprungen. Der erste und zweite Teil war durchaus nett, aber die Sucht war nie wirklich vorhanden!

Als der Code von 2K (vielen Dank dafür) zu Borderlands: Game of the Year Edition für die PS4 bei uns eingetroffen ist, mussten wir uns damit beschäftigen. Und mal ganz ehrlich: Es war verdammt gut so und nun sind wir vollkommen hängengeblieben und wollen auch die anderen Teile nochmal mit einer komplett anderen Ansicht nachholen bis wir dann endlich den Release von Borderlands 3 im September erwarten dürfen.
Warum erzählen wir euch das? Ganz einfach: Zumindest in unserem Bekanntenkreis gibt es sehr viele Gamer, die sich die Serie entgehen lassen. Das darf einfach nicht sein! Wer auf Koop, Humor und vor allem Ballern und looten steht, der muss sich Borderlands einfach genauer ansehen! Für alle die noch nichts davon wissen: Ihr sehr ja schon um was es geht – um Ballern und looten.

Zunächst dürft ihr euch für eine Klasse entscheiden. Je nachdem was ihr wählt, habt ihr auch unterschiedliche Fähigkeiten. Ein Rollenspiel ist Borderlands allerdings nicht. Der Kern des Spiels bleibt der klassische Ego-Shooter Aspekt. Viele Gegner und Bosse lassen allerdings immer bessere Waffen liegen und ihr bekommt nach und nach neue Erfahrungspunkte und steigt im Level auf. Dann kommt eben der Aspekt, dass ihr die Skillpunkte verteilt. Der Soldat hat beispielsweise ein Geschütz, während eine andere Klasse sich unsichtbar machen kann beispielsweise. Borderlands hat den Mix aus Shooter und Rollenspiel allerdings schon im ersten Teil sehr gut umgesetzt, sodass wir uns selbst fragen, warum Games wie The Anthem oder Destiny nicht so stark süchtig machen wie die Serie von Gearbox!

Koop Zocken

Borderlands macht dann tierisch viel Spaß, wenn wir mit unseren Freunden oder Kollegen gemeinsam die Quests erledigen. Meist müssen wir in verschiedenen Regionen reisen und bestimmte Aufgaben erfüllen oder diverse Bosse und Gegner erledigen. Abwechslung wird dabei genügend geboten. Alleine schon die witzigen Charaktere in den verschiedenen Orten lassen uns stets ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern.
Relativ früh im Spiel könnt ihr ein Fahrzeug spawnen lassen und reist so viel schneller durch die Orte. Einer kann fahren, während der andere schießt. Natürlich werden die Gegner auch stärker, wenn wir mit mehreren Zockern durch die Welt schießen. Was sollen wir hier großschreiben: Es ist Koop und es motiviert ungemein. Wir haben jetzt die Faszination auch verstanden und könne es kaum erwarten mehr und mehr Quests zu machen. Denn davon bietet Borderlands reichlich und dank der Game of the Year Edition haben wir gleich noch sämtliche DLCs inbegriffen!

Da es sich um den ersten Teil handelt, sind natürlich ein paar nervige Angelegenheiten und neue mit an Bord.
Wir haben zumindest keine Möglichkeit gesehen, ein Medipack zur Heilung über eine Taste zu benutzen. Sind wir verwundet, dann müssen wir immer in das Menü gehen und explizit danach suchen. Das kann unter schwierigen Bedingungen natürlich kritisch werden!
Viel mehr ärgert uns aber, dass 2K bzw. Gearbox nach wie vor Probleme haben, dass das Online Spiel sauber funktioniert. Relativ häufig fliegt mein Koop Partner vom Server und wir müssen uns neu verbinden. Die Online Verbindung ist nicht wirklich stabil und kann schon nach kurzer Zeit nicht mehr funktionieren. Wir hatten auch Abende, da ging es für viele Stunden, aber hier muss definitiv noch nachgebessert werden.

Good

  • Borderlands sieht auf der aktuellen Generation besser aus
  • macht süchtig
  • nach wie vor eines der besten Koop Spiele
  • Vollgepackt mit viel Content (alle DLCs)

Bad

  • Viele Verbindungsabbrüche (Online)
  • Umständliche Heilung

Summary

Borderlands: Game of the Year Edition ist eine Bereicherung für alle, denn es gibt viele wie uns, die mit der Serie neu anfangen wollten und es gibt welche, die einfach nochmal und nochmal die verrückte Welt erleben wollen. Wie wir schon geschrieben haben: Wir verstehen den Hype nun absolut und freuen uns schon tierisch auf alles was noch von dieser Serie kommt. Wer Koop liebt, sollte wirklich keine einzige Sekunde mit Überlegen verschwenden. Für alle die skeptisch sind: Wenn ihr Gamer seid, dann kommt ihr eigentlich daran nicht vorbei. Es hat schon seinen Grund, warum wir uns alle auf Borderlands 3 freuen. Holt es nach oder zockt es nochmal. Eine wahnsinnig süchtig machende Erfahrung. Die Online Probleme sollten hoffentlich bald mit einem Patch behoben sein.
8.2

Sehr gut

Gameplay & Steuerung - 8
Grafik - 8
Sound - 8
Story & Inszenierung - 8.2
Spielspaß - 9